Verkehr

Wir bitten auf Grund folgender Tiefbaumaßnahmen um erhöhte Vorsicht während der Fahrt:
(Stand: 27.06.2019)
IMG_0203.JPG

Dahme-Radwegbrücke Niederlehme-Wildau

Die Arbeiten an der neuen Rad- und Fußgängerbrücke über die Dahme laufen auf Hochtouren. Im Hafen Königs Wusterhausen liegt das etwa 60 Meter lange Bauwerk. Das Dach und der Stahlunterbau sind bereits miteinander verbunden worden. Wie geplant, soll Mitte Juli die Dahmebrücke eingeschwommen werden, das heißt, sie wird an Land aufgenommen und mit Hilfe von Pontons auf dem Wasser zu ihrer Endposition gebracht und am alten Standort wieder eingebaut. Dies übernimmt eine Spezialfirma aus den Niederlanden.

Dann sind Anschlussarbeiten an den jeweiligen Brückenüberfahrten erforderlich. Erst wenn diese Arbeiten beendet sind, kann die Brücke zur Nutzung freigegeben werden. Mit der Mitteilung über das Einschwimmen werden die Bürgerinnen und Bürger auch über den konkreten Fertigstellungstermin informiert.

Die Brücke erhielt einen neuen Stahlunterbau. Auch der Bodenbelag ist neu. Er besteht, wie auch die Diagonalverstrebungen, aus zertifizierter Hochgebirgslärche. Damit Passantinnen und Passanten auch bei Regen und Kälte besseren Halt während der Überquerung haben, wurde der Bodenbelag mit einem Antirutsch-System ausgerüstet. Es besteht aus schmalen Kunststoffstreifen, die mit einem Granulat beschichtet sind und dadurch für eine rauere Oberfläche sorgen. Das Brückengeländer ist mit 1,30 Meter etwas höher als früher und entspricht den neuen gesetzlichen Bestimmungen.

Eine weitere Neuerung werden die Bürgerinnen und Bürger wohl schon aus der Ferne erkennen: Die Dahmebrücke erscheint nun in einem dezenten, zur Stahlkonstruktion passenden, Grauton. Der blaue Anstrich erwies sich im Lauf der Zeit als unpraktisch und sorgte durch Verkreidungen für schmutzige Hände.

Auch an den Brückenanschlüssen direkt neben der L30 werden Arbeiten vorgenommen. So werden u.a. die Geländer an den Zufahrten zur künftigen Brücke mit einer neuen Beschichtung gegen Rost geschützt.

Die zirka 90 Tonnen schwere Rad- und Fußgängerbrücke ist zu Zweidrittel neu, lediglich die Dachkonstruktion konnte wieder verwendet werden. Die Planungs- und Baukosten werden voraussichtlich rund 1,4 Millionen Euro betragen. Die Kommunen Königs Wusterhausen und Wildau teilen sich diese Summe je zur Hälfte. Ein Teil der Kosten wird über Fördermittel finanziert.

Gehwegreparatur Waldsiedlung 1.Bauabschnitt

Ab 02. August bis zum 31. Oktober 2018 wurden von der Baufirma B & K aus Bersteland  Gehwegreparaturen in der Birkenallee zwischen Puschkinallee und Nordpromenade durchgeführt.
Die Gehwege in der Nord- und Südpromenade werden bis  Ende Mai 2019 repariert.
Die Baudurchführung erfolgt in kleinteiligen Bauabschnitten. Die betroffenen Anlieger erhalten vor Baubeginn nochmals vom Baubetrieb über eine Briefwurfsendung detaillierte Termine und Hinweise zum Bauablauf.
Bei den Gehwegreparaturen in der Waldsiedlung handelt es sich lediglich um Reparaturleistungen im Sinne der Herstellung der Verkehrssicherheit, daher sind diese Leistungen nicht umlagefähig.
In diesem Jahr werden die Gehwegreparaturen in der Waldsiedung fortgesetzt. So sollen die Gehwegreparaturen in der Birkenallee auch im Bereich zwischen Nordpromenade und Ortsgrenze Zeuthen durchgeführt werden. Weiterhin werden folgende Stichwege im westlichen Bereich der Waldsiedlung ertüchtigt:
- Nordpromenade - Südpromenade
- Eichenring - Puschkinallee
- Puschkinallee - Pirschgang

L 401, 0.Bauabschnitt

Diese Maßnahme wird nur umgesetzt, wenn die Stadt Wildau einen Fördermittelbescheid vom Land Brandenburg erhält.
Die Realisierung dieser Baumaßnahme ist in zwei Bauabschnitten vorgesehen. Der 1.Bauabschnitt betrifft den Bereich südlich des Kreisverkehrs BÜ Bergstraße zwischen Richard-Sorge-Straße und Anschluss BÜ Bergstraße, der 2.Bauabschnitt betrifft den Bereich nördlich des Kreisverkehrs BÜ Bergstraße zwischen Anschluss BÜ Bergstraße und Einmündung Richard-Sorge-Straße.
Für die Ausführung ist in beiden Bauabschnitten eine Vollsperrung über den gesamten Bauzeitraum notwendig. Über die Umleitungsstrecken wird noch entsprechend informiert.

Westkorso

Diese Maßnahme wird nur umgesetzt, wenn die Stadt Wildau einen Fördermittelbescheid vom Land Brandenburg erhält.
Die Realisierung dieser Baumaßnahme ist in zwei Bauabschnitten vorgesehen. Der 1.Bauabschnitt betrifft den Bereich zwischen L 401 (Fontaneallee) und Bahnübergang, der 2.Bauabschnitt betrifft den Bereich zwischen Bahnübergang und Gemarkungsgrenze Zeuthen (Straße der Freiheit).

Straße des Friedens

Der Regenwasserkanal soll zusammen mit der Maßnahme des MAWV bzgl. Schmutzwasserkanal und Trinkwasserleitung in 2020 erneuert werden.

S-Bahn

Wildau hat Anschluss an die S-Bahnlinie S 46. Die aktuellen Fahrplanänderungen der S-Bahn können Sie auf der  folgenden Seite entnehmen.

Buslinien

Die aktuellen Fahrplanänderungen auf Grund von Baustellen können Sie auf der folgenden Seite entnehmen.
Kontakt

Herr Bernd Quicker

Organisation
Stadtverwaltung Wildau
Adresse
106
Karl-Marx-Straße 36

15745 Wildau
Telefon
+49 (03375 ) 5054-11
E-Mail
[E-Mail anzeigen]
Querverweis
t_start_ueberblick_öpnv.jpg

Bus und Bahn

Links und Informationen zum Öffentlichen Personennahverkehr in, um, von und nach Wildau.