wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Sanierung der ‘alten‘ Schwimmhalle im “Wildorado“

Sanierung der ‘alten‘ Schwimmhalle im “Wildorado“

17.01.2016 Auf der Grundlage der durch die Gemeindevertreter bestätigten Sanierungskonzeption für den Sportkomplex Wildorado wurde seit 2012 in jeweiligen Jahresscheiben die Komplettsanierung des alten Schwimmbad-bereichs mit dem Sportbecken durchgeführt und nun zum Abschluss gebracht.
Wildorado.JPG
Bürgermeister Dr. Uwe Malich, Angela Homuth, Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung und Bert Hoffmann, Geschäftsführer der Firma Bauconzept

Foto: Katja Lützelberger

2012 wurde das Sport-Schwimmbecken komplett saniert, und es erhielt eine Edelstahlauskleidung.

Die Maßnahmen 2013/14 umfassten die komplette Erneuerung der Badewassertechnik sowie die Sanierung des Sanitär- und Umkleidebereichs der Schwimmhalle.

Im Jahr 2015 wurden nun das Dach sowie die Ostfassade der Schwimmhalle erneuert, einschließlich der erforderlichen Heizungs- und Lüftungsarbeiten. Die gesamte Schwimmhalle musste innen mit einem Raumgerüst versehen werden, um diese Bauarbeiten durchführen zu können - einschließlich der dazugehörigen Schutzvorkehrungen des nun schon vorhandenen Edelstahlbeckens.

Der Bauabschnitt 2015 war mit Abstand das komplizierteste und umfangreichste Teilvorhaben der Gesamtbaumaßnahme. So konnte mit dem Vorhaben erst im August begonnen werden und es änderten sich über den Rekonstruktionszeitraum technische Anforderungen von wichtigen Bauteilen (Beschichtungsanforderungen der tragenden Dachprofilplatten) im Schwimmbadbereich.
Dies hatte natürlich Auswirkungen auf die geplante Schließzeit der Schwimmhalle. Jedoch konnte durch eine optimierte Bauzeitplanung und den flexiblen Einsatz der beauftragten Bauunternehmen in konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und der Bauleitung die sich verlängernden Schließzeiten auf dann drei Wochen begrenzt werden. Somit konnte die Nutzung des Schwimmbeckens nach den Weihnachtsfeiertagen wieder aufgenommen werden.

Bürgermeister Dr. Malich äußerte im Rahmen der offiziellen Wiedereröffnung am 14. Januar 2016:
„Die Stadt Wildau ist froh und glücklich, dass die Sanierung der Schwimmhalle nunmehr abgeschlossen ist. Sportler haben jetzt wieder freie Bahn, um das Wildauer Wasser in ihrer Lieblingsschwimmart, z.B. Delphin, zu durchgleiten“.

Insgesamt wurden neun Bauleistungsvergaben öffentlich ausgeschrieben und beauftragt.
Die Baukosten für die Jahresscheibe 2015/16  waren mit ca. 1 Mio. € kalkuliert und wurden eingehalten.

Allen Baufirmen sollte ein großer Dank ausgesprochen werden, da diese nicht einfachen Bau- und Installationsleistungen unter erheblichem Zeitdruck ausgeführt werden mussten, aber allen Anforderungen gemäß und in der vorgeschriebenen Qualität umgesetzt wurden.

Besonderen Anteil am Gelingen hatten dabei:

Rohbaufirma Dahmelandbau GmbH aus Zeesen,
Dachdeckerfirma Holl aus Hohenleuben/Thüringen,
Fassadenfirma HaGa Metallbau aus Lichtenau/Sa. und
Malerfirma Heinrich Schmid aus Zwickau.

und nicht zuletzt das Planungs-  und Bauleitungsbüro Bauconzept aus Lichtenstein/Sa., welches die Hauptverantwortung für das Gelingen des Bauvorhabens trug.

Für das Jahr 2016 wird ab Mai 2016 das Dach der Sporthalle in Angriff genommen. Bei dieser Maßnahme ist mit einer Schließzeit der Sporthalle bis Ende Juli 2016 zu rechnen.


Thomas Kralisch, Bauverwaltung/Facility Management
Meldungsarchiv