wildau.de »Startseite »CORONAVIRUS SARS-CoV-2

6. Änderungsverordnung vom 23.04.2021 zur 7. Corona-Eindämmungsverordnung

BGBl. 2021,T.I Nr.18 - u.a. Änd.d.Infektionsschutzges.v.22.04.2021.pdf
Aus der Pressemitteilung 2021/0078 des Landkreises Dahme-Spreewald vom 26.04.2021

„…Der Inzidenzwert 100 wurde im Landkreis Dahme-Spreewald an (weit mehr als) drei aufeinander folgenden Tagen ununterbrochen überschritten.
Damit gelten im Landkreis Dahme-Spreewald vorerst die Regelungen des Bundes gemäß § 28b des geänderten Infektionsschutzgesetzes (bundesweite Notbremse).
Diese bundeseinheitlichen Maßnahmen enden im Landkreis Dahme-Spreewald erst wieder, wenn an fünf aufeinander folgenden Werktagen der Inzidenzwert die Schwelle von 100 unterschreitet.
Der Landkreis wird diese Unterschreitung entsprechend bekanntgeben und am übernächsten Tag treten die Bundes-Schutzmaßnahmen außer Kraft – ab dann gelten wieder die Vorgaben der brandenburgischen Eindämmungsverordnung…“

6. VO zur Änd. d. 7. Corona-Eindämmungs-VO vom 23.04.2021.pdf
Die Lesefassung der kompletten geänderten Verordnung ist u.a. zu finden unter „bravors brandenburg 7. Eindämmungsverordnung“.

5. Änderungsverordnung vom 18.04.2021 zur 7. Corona-Eindämmungsverordnung

Zusätzliche Information:

die Lesefassung der kompletten geänderten Verordnung ist zu finden unter „bravors brandenburg 7. Eindämmungsverordnung“

4. Änderungsverordnung vom 15.04.2021 zur 7. Corona-Eindämmungsverordnung

Zusätzliche Informationen:

die Lesefassung der kompletten geänderten Verordnung ist zu finden unter „bravors brandenburg 7. Eindämmungsverordnung“

3. Änderungsverordnung vom 08.04.2021 zur 7. Corona-Eindämmungsverordnung

Zusätzliche Informationen:

die Lesefassung der kompletten geänderten Verordnung ist zu finden unter „bravors brandenburg 7. Eindämmungsverordnung“

Gedenken der Verstorbenen in der Corona-Pandemie am 18.04.2021

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtet am 18. April 2021 um 13.00 Uhr im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt die zentrale Gedenkfeier für die in der Corona-Pandemie Verstorbenen aus.
Gemeinsam mit den anderen Verfassungsorganen möchte der Bundespräsident damit ein Zeichen setzen, dass wir als Gesellschaft der Menschen gedenken, die in dieser Zeit gestorben sind. Das Gedenken ist auch den Hinterbliebenen gewidmet, die ihre Angehörigen beim Sterben nicht begleiten durften und denen wichtige und trostspendende Rituale der Trauer nicht möglich waren.
Auch wenn die Pandemie noch nicht überwunden ist, soll dies ein Tag des Innehaltens sein, der zeigt, dass wir als Gesellschaft Anteil nehmen, die Toten und das Leid der Hinterbliebenen nicht vergessen.

Auch die Stadt Wildau möchte allen Hinterbliebenen in dieser schweren Zeit ihre tiefe Anteilnahme und ihr Mitgefühl aussprechen. In Gedenken werden wir am 18.04.2021 die Flaggen vor dem Rathaus auf halbmast setzen.

Mehr Informationen gibt es hier: https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/03/210331-Corona-Gedenken.html

2. Änderungsverordnung vom 30.03.2021 zur 7. Corona-Eindämmungsverordnung vom 06.03.2021

2. VO zur Änd. der 7. EindämmungsVO vom 30.03.2021.pdf

Zusätzliche Informationen:

  • die Lesefassung der kompletten geänderten Verordnung ist zu finden unter „bravors brandenburg 7. Eindämmungsverordnung“
  • Hinweise zu den Regelungen über die Osterfeiertage sind nachzulesen unter „Koordinierungszentrum Bandenburg – Pressemitteilungen MSGIV – 31.03.2021 – Ostern, Fragen und Antworten“

Gesonderte Öffnungszeiten der Coronateststelle an der TH Wildau

Die Öffnungszeiten der Coronateststelle an der TH Wildau sind auch über Ostern für Sie geöffnet.

Samstag, den 03.04.2021 von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Montag, den 05.04.2021 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Einreichung der Erklärung zum Betreuungsverzicht bis zum 15.04.2021

Liebe Eltern,
auch im Monat April können Sie Erklärungen zum Betreuungsverzicht oder zum teilweisen Verzicht bis zum 15.04.2021 in der Kitaverwaltung einreichen.

Es gilt weiterhin, wenn Sie nur 50% der Betreuungsleistung in Anspruch nehmen wollen, dann müssen Sie zwingend mit der Kitaleitung Einvernehmen über die Verteilung der Betreuungsleistung herstellen.

Ohne fristgerechte Vorlage der Verzichtserklärung und tatsächlicher Einhaltung dieser, muss leider der volle Monatsbeitrag bzw. der hälftige Monatsbeitrag erhoben werden.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Wir wünschen Ihnen mit Ihren Kindern ein schönes Osterfest!

Bleiben Sie gesund!

Erklärung zum Verzicht auf Betreuung.pdf

Verordnung zur Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 19.03.2021

Änderungs-VO v. 19.3.21 zur 7. Corona-Eindämmungs VO v. 6.3.21.pdf

Weitere Teilschließung der Kita Am Markt ab dem 16.03.2021

Liebe Eltern,

leider hat sich ein weiterer positiver Corona-Fall in der Kita Am Markt bestätigt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald hat ab dem 16.03.2021 die Gruppen 8 und 9 der Kita am Markt unter Quarantäne gestellt. Die genaue Quarantänezeit ist uns noch nicht bekannt. Es sind 40 Kinder und 5 ErzieherInnen betroffen.

Die betroffenen Eltern wurden durch die Kitaleitung informiert. Weitergehende Informationen erhalten die Eltern direkt vom Gesundheitsamt.

Die Gruppen 3, 5, 6, 7, 10 und 11 bleiben weiterhin geöffnet. Bitte beachten Sie die veränderten Öffnungszeiten in den Gruppen 10 und 11. Wir weisen darauf hin, dass es aber auch in den anderen Gruppen zu weiteren Einschränkungen von Betreuungskapazitäten kommen kann, so dass Sie leider auch dort mit einer Minderung der Öffnungszeiten rechnen müssen.

Wir wünschen allen das Beste.

Erinnerung zur Einreichung der Erklärungen zum Betreuungsverzicht

Liebe Eltern,

bitte denken Sie bis zum 15.03.2021 an die notwendigen Verzichtserklärungen, ob Sie freiwillig im Monat März vollständig bzw. 50% auf Ihren Betreuungsanspruch in unseren Kitas verzichten.

Erklärung zum Verzicht auf Betreuung.pdf

Wenn Sie nur 50% der Betreuungsleistung in Anspruch nehmen wollen, dann müssen Sie zwingend mit der Kitaleitung Einvernehmen über die Verteilung der Betreuungsleistung herstellen.

Ohne Vorlage der Verzichtserklärungen und tatsächlicher Einhaltung dieser muss leider der volle Monatsbeitrag bzw. der hälftige Monatsbeitrag erhoben werden.

Wir danken für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Teilschließung der Kita Am Markt seit dem 10.03.2021

Liebe Eltern,

leider hat das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald ab dem 10.03.2021 aufgrund eines positiven Corona-Befundes die Gruppen 1, 2 und 4 der Kita am Markt zum Teil bis zum 18.03.2021 unter Quarantäne gestellt. Es sind 62 Kinder und 6 ErzieherInnen betroffen.

Die betroffenen Eltern wurden durch die Kitaleitung informiert. Weitergehende Informationen erhalten die Eltern direkt vom Gesundheitsamt.

Die anderen Bereiche sind davon nicht betroffen und bleiben geöffnet. Es kann aber auch in diesen Bereichen zu weiteren Einschränkungen von Betreuungskapazitäten kommen, so dass Sie leider auch dort mit einer Minderung der Öffnungszeiten rechnen müssen.

Wir wünschen allen das Beste.

Öffnung der Bibliothek der Stadt Wildau

Ab 10.03.2021, 10.00 Uhr wird die Stadtbibliothek Wildau entsprechend § 23 der Siebten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg ihre Türen wieder öffnen.

Die schon bekannten Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiterhin.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich für den Bibliotheksbesuch anmelden müssen!
Tel. 03375/500420

Das sind die gestern beschlossenen Öffnungsschritte

Öffnungsschritte .jpg

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/fuenf-oeffnungsschritte-1872120

Information zur Beitragserhebung für Personensorgeberechtigte

Liebe Eltern,

auf der Grundlage der neuen aktuellen Eindämmungsverordnung (gültig vom 15.02.21 bis 7.03.2021) beginnt in Brandenburg ab dem 22.02.2021 an den Grundschulen der Wechselunterricht.

Hortkinder

Ab diesem Tag werden alle Kinder, jeweils an den Tagen an denen sie am Präsenzunterricht in der Grundschule teilnehmen, entsprechend ihrem Betreuungsvertrag durch den Hort der Kita Wirbelwind betreut.

An den Tagen, an denen die Kinder keinen Unterricht haben, können nur die Kinder den Hort besuchen, die einen Anspruch auf Notbetreuung haben. Für alle anderen Kinder bleibt der Hort geschlossen. Die Situation ist also an diesen Tagen die Gleiche wie vor Beginn des Wechselunterrichts.

Für die Beitragserhebung bedeutet dies:

I. Kinder ohne Notbetreuungsanspruch
• Der Monat Februar bleibt beitragsfrei.
• Für den Monat März wird ein hälftiger Monatsbeitrag erhoben.

Wenn Personensorgeberechtigte für ihre Kinder auch an den Tagen, an denen Unterricht stattfindet, keine Hortbetreuung in Anspruch nehmen wollen, müssen entsprechende Erklärungen bis zum 15.03.2021 bei der Kitaverwaltung der Stadt Wildau vorliegen. Dann bleibt auch der Monat März beitragsfrei.

II. Kinder mit Notbetreuungsanspruch
• Im Monat Februar wird der Elternbeitrag auf der Grundlage der vorliegenden Erklärung erhoben.
• Für den Monat März wird der volle Monatsbeitrag erhoben.

Wenn Personensorgeberechtigte für ihre Kinder im Monat März keine Betreuung oder nur die Hälfte der Betreuungsleistung in Anspruch nehmen wollen, müssen entsprechende Erklärungen bis zum 15.03.2021 bei der Kitaverwaltung der Stadt Wildau vorliegen.

Sollte im Monat März durch die neu zu erwartende Eindämmungsverordnung der volle Präsenzunterricht in der Grundschule wieder aufgenommen werden, bleibt es bei der Regelung wie im Wechselunterricht. D.h. die Beitragspflicht für den Monat März ändert sich nicht, sondern bleibt entsprechend der vorliegenden Erklärungen bestehen.

Ab April müssten die Personensorgeberechtigten dann wieder den vollen Beitrag bezahlen, wenn die Horteinrichtungen wieder geöffnet sind.

Krippen- und Kitakinder

Für diese Kinder gibt es weiter die Möglichkeit, dass die Personensorgeberechtigten freiwillig auf die Betreuungsleistung verzichten bzw. die Betreuungsleistung nur bis zu 50% in Anspruch nehmen.
Die für den Monat März notwendigen Erklärungen der Personensorgeberechtigten müssen bis zum 15.03.2021 bei der Kitaverwaltung der Stadt Wildau vorliegen.

Die Erhebung der Beiträge erfolgt für Februar bis zum 15.03.2021 und für März bis zum 29.03.2021.

Wir danken für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Information zur Ergänzung der Liste der kritischen Infrastrukturbereiche

Liebe Eltern,

mit der neuen Eindämmungsverordnung, die für die Kitas und Schulen ab dem 15.02.2021 gilt, wurde die Liste der kritischen Infrastrukturbereiche unter § 18 Absatz 5 Satz 2 Nr. 8 der Eindämmungsverordnung um die Leistungsverwaltung der Träger der Leistungen nach dem SGB V- Gesetzliche Krankenversicherung ergänzt.

D.h., dass Personensorgeberechtigte, die in diesem Arbeitsfeld tätig sind, ggf. einen Anspruch auf Notbetreuung für ihr Kind/ihre Kinder haben, soweit auch alle weiteren Voraussetzungen nach § 18 Absatz 5 vorliegen.

Das Antragsformular wurde überarbeitet

Antragsformular Stadt Wildau 18_2_2021.pdf

und ist für Anträge ab dem 18.02.2021 zu verwenden. Den vollständig ausgefüllten Antrag schicken Sie bitte per E-Mail an [E-Mail anzeigen].

Klarstellung für Personensorgeberechtigte von Hortkindern

Liebe Eltern,

aufgrund von Nachfragen folgende weitere Klarstellungen:

1. Haben Ihre Kinder keinen Anspruch auf Notbetreuung müssen Sie keine verbindliche Erklärung abgeben.

Sollte im Monat Februar durch die neu zu erwartende Eindämmungsverordnung die Präsenzpflicht in der Grundschule ermöglicht und Wechselunterricht an der Grundschule durchgeführt werden, kann ihr Kind an den Tagen, an denen es Unterricht hat, regulär entsprechend der vereinbarten Betreuungsstunden den Hort besuchen. An den Tagen ohne Unterricht, besteht weiter kein Anspruch auf Betreuung. D.h., dass im Monat Februar keine Erklärung abzugeben ist und auch kein Beitrag zu entrichten ist.

2. Nur für die Kinder, die einen Anspruch auf Notbetreuung haben, müssen Sie sich verbindlich bis zum 15.02.2021 erklären.

Für den Monat März informieren wir Sie erneut.

Erläuterungen zur verbindlichen Erklärung

Liebe Eltern,

die verbindliche Erklärung Ihrerseits ist durch uns als Träger zwingend einzufordern, da wir nur auf dieser Grundlage einen Anspruch auf die Erstattung von Pauschalen nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zum Ausgleich von entgangenen Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung gegenüber dem Land Brandenburg haben und auch nur auf dieser Grundlage den Erlass oder die Minderung des Beitrages berücksichtigen können.

Mit Ihrer Erklärung soll eine verbindliche Personalplanung und die Gruppenbildung ermöglicht werden. Die Kitaleiterinnen erarbeiten für Ihre Kitas monatliche Dienstpläne, die natürlich wochenweise auch angepasst werden können bzw. müssen, da auch die Krankheit von Erziehern und Kindern nicht für einen Monat vorhersehbar ist.

Wenn Sie die 50%-Regelung in Anspruch nehmen wollen, benötigt die Kita von Ihnen eine konkrete Wochenplanung für den gesamten Monat.

In dieser können wochenweise andere Regelungen getroffen werden. Z.B. wechselseitig in einer Woche volle Betreuung von täglich 8 Stunden und in der darauffolgenden Woche nur die Betreuung von 4 Stunden pro Tag. Insgesamt darf aber für die 20 Betreuungstage im Monat Februar nur 50 % der vertraglich vereinbarten Betreuungsleistung in Anspruch genommen werden.

Bitte denken Sie auch daran, dass zur Minimierung der Kontakte, um ggf. notwendige Absonderungsentscheidungen durch das Gesundheitsamt zu vermeiden, komplette Abwesenheitstage besser geeignet sind.

Wir bitten Sie daher, die jeweilige Wochenplanung Ihrer Kitaleitung verbindlich für den Monat zur Kenntnis zu geben, d.h. diese ist mit der Leitung abzustimmen.

Das Erklärungsformular wird diesbezüglich nicht geändert.

Informationen zur Beitragsbefreiung von den Elternbeiträgen in den Kindertagesstätten und Tagespflegestellen

Liebe Eltern,

das Land Brandenburg hat am 28.01.2021 die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zum Ausgleich von entgangenen Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung rückwirkend zum 1.01.2021 in Kraft gesetzt.

Diese Richtlinie ermöglicht uns als Träger der Kitas, Sie vom Elternbeitrag zu befreien bzw. nur einen hälftigen Monatsbeitrag zu erheben. Die Dauer der landesweiten und regionalen Schließung nach den Regelungen der Eindämmungsverordnung muss hierbei mindestens zwei Wochen (14 Kalendertage) betragen.

Es sollen vor allem die Eltern bzw. Personensorgeberechtigten, die dem Aufruf der Landesregierung gefolgt sind, freiwillig nicht an der Kindertagesbetreuung teilzunehmen, um die Auslastung der Kindertagesstätten auf ein Mindestmaß zu begrenzen, keinen Elternbeitrag entrichten müssen bzw. diesen zurück erstattet bekommen. Dies trifft auch auf den Notbetrieb, derzeit im Hort Wirbelwind, zu. D.h. der bewilligte Platz für die Notbetreuung wird nicht oder nur teilweise (max. 50%) in Anspruch genommen.

Regelung für Hortkinder

Alle Personensorgeberechtigten, die wegen der Schließung der Schule und des Hortes im Hort keinen Notbetreuungsplatz in Anspruch nehmen konnten bzw. können, weil sie die dafür notendigen Voraussetzungen nicht erfüllen, werden von der Pflicht zur Zahlung des Elternbeitrages befreit, solange die Schließung durch die Eindämmungsverordnung angeordnet bleibt.

Die ggf. avisierte Teilöffnung der Grundschulen mit Wechselunterricht wird dazu führen, dass an den Tagen, an denen Präsenzpflicht für bestimmte Kinder besteht, diese Kinder entsprechend ihrer vertraglich vereinbarten Betreuungszeit im Hort betreut werden und an den anderen Tagen, soweit kein Notbetreuungsanspruch besteht, nicht betreut werden.
Für die Zeit des Wechselunterrichts wird seitens der Stadt hälftig auf den Elternbeitrag verzichtet. Diese Regelung tritt ab dem 1. des Monats in Kraft der dem Monat der teilweisen Aufhebung der Schließung folgt.

Auf der Grundlage der Anwesenheitsliste des Monats Januar im Hort der Kita Wirbelwind wird derzeit ermittelt, welche Personensorgeberechtigten für ihr Kind bzw. ihre Kinder im Monat Januar, keine Betreuungsleistung oder die vertraglich vereinbarte Betreuungsleistung nicht im vollen Umfang (max. 50%) während der Notbetreuung in Anspruch genommen haben. Die Beitragsrückerstattung für Januar erfolgt im Februar.

Personensorgeberechtigte mit Notbetreuungsanspruch, die von der Möglichkeit der Beitragsbefreiung auch für die Monate Februar und Folgende Gebrauch machen wollen, müssen bis spätestens zum 15. des jeweiligen Monats erklären, dass Sie ihr Kind bzw. ihre Kinder in diesem Monat nicht betreuen lassen werden oder nur max. 50% der vertraglich vereinbarten Betreuungsleistung in Anspruch nehmen.

Die Beitragserhebung wird für alle Kinder im Monat Februar ausgesetzt. Entsprechend der Erklärungen wird die Höhe der Beitragszahlung für den Monat Februar angepasst. Die Erhebung erfolgt dann für Februar bis zum 15.03.2021.
Für den Monat März wird in der gleichen Weise verfahren. Diese Anträge müssen bis zum 15.03.2021 vorliegen. Die Erhebung erfolgt dann für März bis zum 29.03.2021.
Ggf. von den Personensorgeberechtigten erfolgte Zahlungen werden zeitnah zurückerstattet.





Regelung für Kita-Kinder

Alle Personensorgeberechtigten, die dem Aufruf der Landesregierung gefolgt sind und auf die Betreuung ihres Kindes bzw. ihrer Kinder im Monat Januar verzichtet haben oder die vertraglich vereinbarte Betreuungsleistung nicht im vollen Umfang (max. 50%) in Anspruch genommen haben, werden von der Pflicht zur Zahlung des Elternbeitrages befreit bzw. sind nur zur Zahlung von 50% des Beitrages verpflichtet.

Auf der Grundlage der Anwesenheitslisten des Monats Januar wird ermittelt, welche Personensorgeberechtigten für ihr Kind bzw. ihre Kinder im Monat Januar, keine Betreuungsleistung, trotz geöffneter Einrichtungen, in Anspruch genommen haben oder die vertraglich vereinbarte Betreuungsleistung nicht im vollen Umfang (max. 50%) in Anspruch genommen haben.
Die Beitragsrückerstattung erfolgt im Februar.

Personensorgeberechtigte, die von der Möglichkeit der Beitragsbefreiung auch für den Monate Februar und Folgende Gebrauch machen wollen, müssen bis spätestens zum 15. des jeweiligen Monats erklären, dass Sie ihr Kind bzw. ihre Kinder in diesem bzw. diesen Monaten nicht betreuen lassen werden oder nur max. 50% der vertraglich vereinbarten Betreuungsleistung in Anspruch nehmen.
Die Beitragserhebung wird für alle Kinder im Monat Februar ausgesetzt. Entsprechend der Erklärungen wird die Höhe der Beitragszahlung für den Monat Februar angepasst. Die Erhebung erfolgt dann für Februar bis zum 15.03.2021.
Für den Monat März wird in der gleichen Weise verfahren. Diese Anträge müssen bis zum 15.03.2021 vorliegen. Die Erhebung erfolgt dann für März bis zum 29.03.2021.
Ggf. von den Personensorgeberechtigten erfolgte Zahlungen werden zeitnah zurückerstattet.

Personensorgeberechtigte, die bereits beitragsfrei gestellt sind, insbesondere weil sie Transferleistungen erhalten bzw. Geringverdiener sind oder deren Kinder sich im letzten Kita-Jahr vor der Einschulung befinden, sind durch diese Regelungen natürlich nicht betroffen.

Ermittlung der geminderten Betreuungsleistung von 50%:

- Innerhalb einer Woche werden max. 50% in Anspruch genommen, d.h. das Kind besucht bei einer vertraglich vereinbarten Betreuung von 40 Wochenstunden nur 20 Wochenstunden die Einrichtung. Dies muss dann über den gesamten Monat in Anspruch genommen werden.
oder
- Innerhalb des Monats wird nur die Hälfte, der dem Monat zugrunde liegenden Werktage, d.h. im Monat Februar nur 10 Werktage und im Monat März nur 11 Tage, in Anspruch genommen.

Liegt die entsprechende Erklärung fristgerecht in der Kitaverwaltung vor, ist diese verbindlich für die Personensorgeberechtigten und den Träger der Kita und ist zwingend einzuhalten.

Verwenden Sie für Ihre Erklärungen das beiliegende Formular und senden Sie dieses bitte per Mail an [E-Mail anzeigen].

Hinweis: Liegen entsprechende Erklärungen vor, wird mit dem Zuschuss zur Essenversorgung analog verfahren, d.h. kein Kitabesuch, kein Zuschuss zur Essenversorgung und bei einem Kitabesuch von max. 50% der Betreuungsleistung wird auch der Zuschuss zur Essenversorgung um 50% gemindert.

Erklärung zum Verzicht auf Betreuung.pdf

Teilschließung aufgrund positiver Corona-Fälle in der Kita Am Markt

Liebe Eltern,

leider hat das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald ab dem 28.01.2021 die Gruppen 3, 5, 10 und 11 der Kita am Markt für 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Die betroffenen Eltern wurden durch die Kitaleitung informiert. Weitergehende Informationen erhalten die Eltern direkt vom Gesundheitsamt.

Die anderen Bereiche sind davon nicht betroffen und bleiben geöffnet.

Wir wünschen allen das Beste.

Notbetreuung in Schulen und Hort ab 25.01.2021

Liebe Eltern,

nach der aktuellen Eindämmungsverordnung vom 22.01.2021 bleiben die Schulen und der Hort der Kita Wirbelwind bis zum 14.02.2021 geschlossen. Es werden nur Notbetreuungen durchgeführt. Dies gilt auch für die Ferienbetreuung vom 01. – 5.02.2021.

Neue Informationen zu den Elternbeiträgen und den monatlichen Zuschüssen zur Mittagsversorgung

Liebe Eltern,

das Land Brandenburg arbeitet aktuell an einer Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zum Ausgleich von entgangenen Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung, die kurzfristig rückwirkend ab Januar 2021 in Kraft treten soll. Diese Richtlinie wird wie im Frühjahr für die Träger von Kindertagesstätten die Möglichkeit eröffnen, Anträge auf Refinanzierung zu stellen, wenn bestimmte Fallkonstellationen, so auch die freiwillige Nicht-Inanspruchnahme von vertraglich vereinbarten Betreuungsleistungen schriftlich mit dem Träger vereinbart werden. Die Richtlinie setzt hier voraus, dass keine Betreuung für mindestens 1 Monat oder maximal nur 50% in Anspruch genommen werden. Die Refinanzierung erfolgt wieder über Pauschalen.

Die Stadt Wildau hat sich dazu entschieden, die entsprechenden Regelungen aus dieser Richtlinie auch auf die Erstattung von Elternbeiträgen anzuwenden. Der Monat Dezember bleibt aber weiter unberücksichtigt, da hier keine Refinanzierung durch das Land vorgesehen wird. Wir erfassen derzeit über die Kitaleitungen alle Eltern, die ihre Kinder freiwillig ab 01.01.2021 nicht in der Betreuung haben, um entsprechende Vereinbarungen mit diesen abschließen zu können.

In den Vormittagsstunden werden die Schülerinnen und Schüler von den in den Schulen beschäftigten Lehrern bzw. Honorarkräften betreut. Im ggf., durch das Land Brandenburg avisierten Wechselunterricht, sieht die Richtlinie ebenfalls eine Erstattungsmöglichkeit für die Gemeinden vor, soweit an Tagen, an denen kein Präsenzunterricht stattfindet, eine Hortbetreuung notwendig wird. Auch hier wollen wir die Regelung auf die Erstattung der Elternbeiträge anwenden.

Sobald die Richtlinie in Kraft getreten ist, werden wir auf unserer Homepage die Eltern informieren.

Für die Rückzahlung der Essengeldpauschale haben die Eltern bereits die Möglichkeit einen Erlass für Folgemonate zu beantragen, wenn ihr Kind einen Monat nicht die Einrichtung besucht hat. Eine ausführliche Information dazu steht bereits auf unserer Corona-Seite der Homepage und ist in den Kitas ausgehangen.

Informationen zu den Elternbeiträgen und den monatlichen Zuschüssen zur Mittagsversorgung

Elternbeiträge
Von Anfragen auf Rückerstattungen von Elternbeiträgen, für nicht in Anspruch genommene Betreuungszeiten (Kita und Hort), bitten wir abzusehen.

Da es keine gesetzliche Grundlage im Kitagesetz des Landes Brandenburg und der darauf aufbauenden Elternbeitragssatzung der Stadt Wildau gibt, die eine Beitragsrückerstattung ermöglicht, können wir Ihnen keine Beiträge zurückerstatten.

Sobald sich Änderungen der Rechtssituation ergeben, werden wir Sie informieren. Die Elternbeiträge müssen damit weitergezahlt werden.

Zuschüsse zur Mittagsversorgung
Eine ähnliche Rechtssituation liegt bei den Zuschüssen zur Mittagsversorgung vor.

Die Stadt Wildau hat sich ohne rechtliche Verpflichtung dazu entschieden, einen vollen Monatsbeitrag zu erlassen, wenn die Personensorgeberechtigten nachweisen, dass ihr Kind einen gesamten Monat nicht in der Kita anwesend war und damit auch nicht versorgt wurde.
In der Regel erfolgt keine Rückerstattung, sondern es wird ein Folgemonat kein Beitrag erhoben. Die entsprechende Verfahrensweise wird in dem jeweiligen Bescheid geregelt.
Entsprechende Anträge stellen Sie bitte ab Dienstag, dem 19.01.2021 an folgende Mail-Adresse [E-Mail anzeigen].

In allen anderen Fällen sind auch die monatlichen Zuschüsse zur Mittagsversorgung weiter zu zahlen.

Weitere ausführlichere Informationen für beide Zahlungsarten hängen in den allen drei Kitas aus.

Notbetreuung in Schulen und Hort ab 11.01.2021

Liebe Eltern,
mit der neuen Eindämmungsverordnung, die für die Kitas und Schulen ab dem 11.01.2021 gilt,
https://bravors.brandenburg.de/br2/sixcms/media.php/76/GVBl_II_03_2021.pdf
bleiben:
- Die Schulen und Horte, vorerst bis zum 22.01.2021 geschlossen und es wird nur eine Notbetreuung angeboten.
- Ab 25.01.2021 könnte die Grundschule den Präsenzunterricht (ggf. auch Wechselunterricht) wieder aufnehmen (Entscheidung wird in der 3. KW durch das Land Brandenburg getroffen).
- Wenn diese Entscheidung getroffen wird, wird auch der Hort regulär für die Kinder, die im Präsenzunterricht sein werden, angeboten. Für die anderen Tage gelten die Regeln der Notbetreuung weiter.
- In die Liste der systemrelevanten Berufe wurde die Steuerrechtspflege und das Bestattungswesen neu aufgenommen.
- Neu ist, dass Alleinerziehende die Möglichkeit haben, für ihr Kind/ihre Kinder eine Notbetreuung ab 18.01.21 zu beantragen, soweit eine häusliche oder sonstige individuelle oder private Betreuung nicht organisiert werden kann.
- Die Kitas für die Altersgruppen von Vollendung des 1. Lebensjahres bis zur Einschulung bleiben vorerst weiter offen. Dies kann sich ändern, wenn die 7-Tagesinzidenz größer als 300 ist. Die Entscheidung dafür liegt beim Landkreis Dahme-Spreewald. In diesem Fall wird auch in den Kitas nur eine Notbetreuung nach den jetzigen Regelungen angeboten.
- Eine Erstattung von Elternbeiträgen aufgrund dessen, dass die Kinder nicht in der Notbetreuung aufgenommen werden können, erfolgt nicht.

Das Antragsformular wurde überarbeitet
Antragsformular Stadt Wildau 11_1_2021.pdf

und ist für Anträge ab dem 11.01.2021 zu verwenden. Den vollständig ausgefüllten Antrag schicken Sie bitte per E-Mail an [E-Mail anzeigen].

Kostenloses Mittagessen für Schulkinder aus bedürftigen Wildauer Familien

Liebe Eltern,

mit dem bestehenden Lockdown und den damit verbundenen Notbetreuungen in Schule und Hort ab 04.01.2021 wollen wir betroffenen Familien, deren Kinder nicht in Notbetreuung in der Schule und/oder im Hort sind, ein kostenloses Mittagessen, bis Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts, nach Hause liefern.

Bitte melden Sie Ihren Bedarf über die Rufnummer 5054-42 oder über die Mail-Adresse [E-Mail anzeigen] bei der Stadtverwaltung an. Teilen Sie uns bitte Ihre vollständige Adresse und den Namen der Kinder, für die ein kostenloses Mittagessen geliefert werden soll, mit.

Wir benötigen von allen Eltern, die sich anmelden, den aktuell gültigen Bescheid des jeweiligen Leistungsträgers, aus dem der Bildungs- und Teilhabe-Anspruch zum jetzigen Zeitpunkt für das jeweilige Kind hervorgeht. Schicken Sie uns diesen per Mail [E-Mail anzeigen], Fax (03375 5054-70) oder Post zu oder werfen Sie diesen in unseren Hausbriefkasten am Rathaus ein.

Ihre Meldung und die notwendigen Nachweise müssen für eine erste Lieferung, bis spätestens zum 13.01.2021, 15.00 Uhr vorliegen, damit die notwendige Bedarfsmeldung an den Caterer erstellt werden kann.

Informationen zur Impfung gegen SARS-CoV-2 im Land Brandenburg

04.01.2021 https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/?fbclid=IwAR0ZTHhSJBnXfbAhm3XDWooZeQDieR1-AbKkjp7kPaVXRreWuBTr9Hszj8s

Notbetreuung in Schule und Hort ab 04.01.2021

28.12.2020 Liebe Eltern,
wir möchten Sie nochmal davon in Kenntnis setzen, dass mit der neuen Eindämmungsverordnung die rechtlichen Grundlagen für die Notbetreuung in den Grundschulen und den Horteinrichtungen detailliert gefasst wurden. (§ 17 und § 18)

https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/3__sars_cov_2_eindv

Ab 04.01.2020
- dürfen wir keine Kinder mehr in unserer Horteinrichtung in der Kita Wirbelwind betreuen. Im Hort ist eine Notbetreuung während der bisher vereinbarten Betreuungszeiten entsprechend dem Vertrag (nach Ende des Unterrichts) nur noch für Kinder von Personensorgeberechtigten möglich, die einen Anspruch nach § 18 Absatz 5 und 6 der Eindämmungsverordnung haben.
- für die Notbetreuung der ersten bis vierten Jahrgangsstufe während der Schulzeit in der Zuständigkeit der Grundschule gilt § 18 Absatz 5 und 6 entsprechend.
Die Kitas bleiben vorerst weiter geöffnet.

Bitte stellen Sie einen entsprechenden Antrag, soweit Sie, die in der Verordnung und in unserem Antrag formulierten Voraussetzungen für eine Notbetreuung erfüllen.  Das Antragsformular finden Sie nachfolgend.

Bitte kreuzen Sie die entsprechenden Felder im Antragsformular für die Notbetreuung in der Schule und im Hort an.
Für die Antragstellung ist unbedingt Folgendes zu beachten:

Der vollständig ausgefüllte Antrag muss bis spätestens Mittwoch, 30.12.2020, 12:00 Uhr per E-Mail an [E-Mail anzeigen] oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten der Stadtverwaltung (keine Zustellung mit der Post, PIN o.ä.) eingegangen sein. Danach eingehende Anträge können frühestens für eine Betreuung ab dem 05.01.2021 berücksichtigt werden. 

Wichtige Informationen zum Kitabetrieb Stand 18.12.2020

Liebe Eltern,
auch im Landkreis Dahme-Spreewald steigen die Inzidenzwerte täglich weiter an. (Stand heute: 227,76) Der Landrat steht vor weitergehenden Entscheidungen, die dann durch eine Allgemeinverfügung bekannt gemacht werden.
Unsere Bürgermeisterin Fr. Homuth wurde heute über den Landkreis davon in Kenntnis gesetzt, dass es noch vor Weihnachten aufgrund der dramatischen Lage im Landkreis zu Einschränkungen im Kita- und Hortbetrieb kommen kann. D.h., es ist damit zu rechnen, dass Anfang nächster Woche die Kitas geschlossen werden und nur noch eine Notbetreuung angeboten werden darf.
Der genaue Zeitpunkt für diese Maßnahme ist uns nicht bekannt.
Wir wissen, dass die im Moment nicht abschließend geklärte Betreuungssituation für Ihre Kinder, für Sie schwer nachvollziehbar und unbefriedigend ist. Leider sind wir als kommunale Verwaltung auf die uns zur Verfügung gestellten Informationen und Dokumente angewiesen.
Wir haben uns dennoch dazu entschieden, Ihnen bereits heute das hier eingefügte, von uns erarbeitete, Antragsformular für die Beantragung einer Notbetreuung zur Verfügung zu stellen. 
(Antragsformular Stadt Wildau 18_12_2020.docx)
Weder die Inhalte, noch das Antragsformular sind mit dem Landkreis abgestimmte Dokumente. Hier können sich ggf. noch Änderungen in der folgenden Woche ergeben.
 Bitte lesen Sie die Anträge gründlich. Grundvoraussetzung für eine Notbetreuung ist, dass beide Personensorgeberechtigten in einem der genannten kritischen Infrastrukturbereiche arbeiten müssen.
Davon abweichend, wird voraussichtlich die Notbetreuung auch möglich sein, wenn zumindest ein Personensorgeberechtigter im stationären und ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist. 
 
Bitte füllen Sie die Anträge aus, unterschreiben diese und lassen Sie sich von den Arbeitgebern (von beiden Personensorgeberechtigten) den Antrag bestätigen bzw. reichen Sie eine gesonderte Bestätigung von den Arbeitgebern mit dem Antragsformular ein.
Bitte schicken Sie die Anträge möglichst  per  Mail unter folgender Adresse: betreuungsbedarf.de. 
Über weitere Entwicklungen und Änderungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Schließung Bibliothek ab 16.12.2020

Liebe Wildauer,
leider müssen wir aufgrund der aktuellen Eindämmungsverordnung auch unsere Stadtbibliothek ab dem 16.12.2020 bis vorerst 10.01.2021 wieder für die Öffentlichkeit schließen.
Wir informieren Sie, ab wann wir diese wieder öffnen können. Telefonisch können Sie die Bibliothek noch bis zum 22.12.2020 erreichen. Nach der Jahreswende ist die Bibliothek, vorerst auch nur telefonisch oder per Mail wieder zu erreichen.

Wichtige Information zum Kitabetrieb Stand 16.12.2020

Liebe Eltern,
wie Sie alle wissen, haben wir aufgrund der steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie, ab heute, dem 16.12.2020, bundesweit einen erneuten Lockdown.
Die vom 16.12.2020, voraussichtlich bis zum 10.01.2021, geltende Eindämmungsverordnung regelt vorerst keine Einschränkungen für den Kitabetrieb. Sie werden aber dennoch gebeten, Ihre Kinder möglichst zu Hause zu betreuen. Bitte kontaktieren Sie diesbezüglich kurzfristig die jeweiligen für ihr Kind zuständigen ErzieherInnen oder die Leiterinnen.
Die Kitas sind in diesem Jahr, wie Ihnen bereits bekannt ist, vom 24.12.2020 – 03.01.20201 geschlossen.
Ab 04.01.2020 gilt nach der Eindämmungsverordnung ein Betreuungsverbot in den Horten. Gleichzeitig wurde aber die Möglichkeit einer Notbetreuung durch die Verordnung vorgesehen. Welche Familien Anspruch auf eine Notbetreuung haben werden, ist derzeit noch nicht abschließend durch die Landesregierung Brandenburg geklärt. Eine Klärung dazu soll nach unserer Information noch in dieser Woche erfolgen. Wir gehen davon aus, dass wir Ihnen entsprechende neue Informationen noch vor Weihnachten zur Verfügung stellen können. Wir werden Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden halten.
Die Notbetreuung in den Vormittagsstunden für die schulpflichtigen Kinder wird durch die Grundschule Wildau selbst organisiert. Insofern müssen Sie Ihren ggf. notwendigen Bedarf per Mail in der Grundschule anmelden. Die Eltern wurden durch die Grundschule bereits informiert.
Liebe Eltern, wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern, trotz aller Widrigkeiten und persönlichen Einschränkungen ein schönes und erholsames Weihnachtsfest.
Bleiben Sie gesund!

Wichtige Information des Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vom 13.12.2020

Wichtige Information – Änderung der Öffnungszeiten in den drei Kindertagesstätten der Stadt Wildau und dem Hort

Liebe Eltern,

unsere oberste Priorität ist es, den Betrieb unserer Kitas aufrecht zu erhalten.
Dennoch müssen wir aufgrund der derzeit aktuellen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 30.10.2020, der damit verbundenen strengen Einhaltung und Umsetzung der Hygienepläne zum Schutz  Ihrer Kinder und unserer Beschäftigten vor einer möglichen Infektion mit dem Corona- Virus und der durch Krankheit angespannten Personalsituation, als eine organisatorische Maßnahme, die Verkürzung der Öffnungszeiten in unseren Kindertagesstätten festlegen:

Ab Montag, dem 09.11.2020 sind unsere drei Kitas und der Hort bis auf Widerruf von 7.00 – 17.00 Uhr  geöffnet.

Die Hausaufgabenbetreuung in der Grundschule wird ab sofort eingestellt.

1. Bitte beachten Sie die in den Kitas vorgegebenen Wege für das Bringen- und Abholen Ihrer Kinder.
2. In den Einrichtungen werden Bereiche zur Übergabe der Kinder an das päd. Personal geschaffen.
3. Mit dem Betreten des Kitageländes  besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
4. Wurde für Ihr Kind vom Gesundheitsamt eine Quarantänemaßnahme festgelegt, sind Sie verpflichtet, der Kitaleitung  beim ersten Besuch nach dieser Maßnahme, den entsprechenden Bescheid des Gesundheitsamtes vorzulegen, aus dem  das Ende der Quarantäne ersichtlich ist.

Aufgrund der bestehenden Infektionsschutzmaßnahmen  werden in allen Kitas Gruppen (Teilbereiche) gebildet, die, soweit wie möglich, einem festen  Erzieherteam und festen Räumen zugeordnet werden. Mit dieser Festlegung soll die bessere Nachverfolgung von Infektionsketten ermöglicht und die unkontrollierte  Ausbreitung des Virus verhindert werden.

Diese Festlegungen können einerseits helfen, die Schließung einer gesamten Einrichtung  zu vermeiden, andererseits kann ein Personalmangel aber dazu führen, dass für einzelne dieser Teilbereiche weitere Einschränkungen durch uns festgelegt werden müssen. Die erste Maßnahme wäre die Einschränkung  der Betreuung auf die Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten bzw. alleinerziehend sind.

Erläuterungen zu systemrelevanten Berufsgruppen finden Sie auf folgender Internetseite

https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/Kurzarbeit/liste-systemrelevante-bereiche.html?fbclid=IwAR3lezoaCj--oUDdRMhNMgokqf-6lPYHAcBJJRqEoHIISHhgXZD55aot694

Auch eine Schließung dieser Teilbereiche ist nicht ausgeschlossen.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Leiterinnen der Kitas und die Verwaltung zur Verfügung.

Wir danken für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Weitere Corona-Informationen für die Kita-Zwergenland (Stand 03.11.2020)

Sehr geehrte Eltern der Kita Zwergenland,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Kita Zwergenland ab morgen, dem 04.11.2020, nur für die Gruppen in den beiden Althäusern wieder für alle Kinder öffnen kann.

Da die Betreuung im Bungalow nicht für alle Kinder abgesichert werden kann, wird dort mit einer Notbetreuung für die Kinder begonnen, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind.

Alle Eltern der Kinder im Bungalow werden bereits durch die Mitarbeiterinnen der Kitaverwaltung informiert.

An alle Wildauer Eltern mit schulpflichtigen Kindern ab 2021

Die Informationsveranstaltungen „Zum Übergang von der KITA in die Schule“, die für den 11.11. und 12.11.2020 in der Grundschule Wildau geplant waren, fallen ersatzlos aus.
Alle Informationen werden schriftlich über die KITA oder den Postweg zugesandt.

Auszug aus der Pressemitteilung des Landkreises Dahme-Spreewald vom 26.10.2020

In der Wildauer Kita „Zwergenland“ wurden bisher ein Kind und 14 Erzieherinnen aus verschiedenem Bereichen positiv auf das Corona-Virus getestet und häuslich abgesondert. Das Gesundheitsamt hat am heutigen Montag in Rücksprache mit der Stadtverwaltung entschieden, die Einrichtung aus Infektionsschutzgründen weiterhin bis zum 3. November geschlossen zu halten.
In der Wildauer Kita „Wirbelwind“ sind nach der bestätigten Infektion von zwei Beschäftigten 23 Kinder vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Die Einrichtung kann mit den nicht betroffenen Bereichen partiell geöffnet bleiben.

Schließung der Kita Zwergenland bis voraussichtlich 04.11.2020 (Stand 23.10.2020)

Sehr geehrte Eltern der Kita Zwergenland,

das Gesundheitsamt hat uns telefonisch informiert, dass die Kita Zwergenland voraussichtlich bis zum 04.11.2020 geschlossen bleibt.

Wir möchten uns bei allen Eltern bedanken, die gestern das Angebot der Testung von Ihren Kindern in Anspruch genommen haben. Nach Rückmeldung des Gesundheitsamtes wurde  eine Vielzahl von Kindern getestet. Die Testergebnisse sollen dem Gesundheitsamt am Montag, dem 26.10.2020 vorliegen. Gegebenenfalls notwendige Quarantänemaßnahmen aufgrund der Testergebnisse für Ihre Kinder werden vom Gesundheitsamt angeordnet. Sie werden direkt von den dortigen Mitarbeitern informiert.

Für Auskünfte stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Kitaverwaltung zur Verfügung:
Fr. Hein 03375/5054-40 und Fr. Lüth 03375/5054-57

Wir werden Sie über die weiteren Schritte informieren. Bitte verfolgen Sie auch die Veröffentlichungen auf unserer Homepage.

Weitere Corona-Informationen für die Kita Zwergenland (Stand 23.10.2020)

Liebe Eltern der Kita Zwergenland,

aufgrund von Hinweisen des Gesundheitsamtes möchten wir Sie dringend bitten, auch wenn Sie noch kein Ergebnis vom Gesundheitsamt für die Testung Ihres Kindes haben, Ihre sozialen Kontakte auf das notwendigste Maß zu reduzieren. Besuchen Sie insbesondere keine Personen aus anderen Haushalten bzw. treffen Sie sich nicht mit solchen Personen. In der Kita Zwergenland sind einige Erzieherinnen positiv getestet worden und die Verbreitung des Virus lässt sich z.Z. noch nicht auf bestimmte Betreuungsgruppen eingrenzen. Ggf. notwendige Quarantänemaßnahmen aufgrund der Testergebnisse für Ihre Kinder werden vom Gesundheitsamt angeordnet. Sie werden direkt von den dortigen Mitarbeitern informiert.
Bitte helfen Sie alle mit, die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und Infektionsketten zu unterbrechen.

Noch weitere Corona-Fälle in der Kita Zwergenland (Stand 22.10.2020)

Sehr geehrte Eltern der Kita Zwergenland,

auch heute wieder sind wir von Corona-Erkrankungen weiterer Beschäftigter in der Kita Zwergenland informiert worden. Bisher wurde ein Kind Corona positiv getestet.
Die Kita Zwergenland bleibt nach jetzigem Stand bis einschließlich Montag, dem 26.10.2020 geschlossen.
Für Auskünfte stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Kitaverwaltung zur Verfügung:
Fr. Hein 03375/5054-40 und Fr. Lüth 03375/5054-57
Wir werden Sie über die weiteren Schritte informieren. Bitte verfolgen Sie auch die Veröffentlichungen auf unserer Homepage.

Erste Corona-Fälle in der Kita Wirbelwind (Stand 22.10.2020)

Sehr geehrte Eltern der Kita Wirbelwind,

leider müssen wir auch Ihnen mitteilen, dass zwei Erzieherinnen aus der Kita Wirbelwind positiv auf den Corona-Virus getestet wurden. Beide Erzieherinnen waren in den letzten Tagen nicht in der Einrichtung. Es gibt noch keine Anweisungen durch das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald, so dass  hier noch kein dringender Handlungsbedarf besteht, Teilbereiche oder die ganze Kita zu schließen.
Die Kita Wirbelwind bleibt daher nach jetzigem Stand geöffnet.
Wir werden Sie weiter informieren. Bitte verfolgen Sie auch die Veröffentlichungen auf unserer Homepage.

Weitere Corona-Fälle in der Kita Zwergenland (Stand 21.10.2020)

Sehr geehrte Eltern der Kita Zwergenland,

aufgrund  weiterer Corona-Erkrankungen unserer Beschäftigten in der Kita Zwergenland, bietet das Gesundheitsamt an, dass alle Kinder der Kita Zwergenland, die noch nicht getestet wurden, am Donnerstag, 22.10.2020 von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr im Gesundheitszentrum in Königs Wusterhausen, Schulweg 1b, kostenlos getestet werden können.  Um lange Warteschlangen und die weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden, halten Sie bitte folgende Reihenfolge ein:

1. 9 Uhr Gruppe Mooswichtel
2. 10.00 Uhr Gruppe Baumgeister
3. 11.00 Uhr Gruppe Kobolde 3 und 4
4. 11.30 Uhr Gruppe Kräuterlinge
5. 12.00 Uhr Wasserwichtel
6. 12.30 Uhr Waldwichtel 1
7. 13.00 Uhr Waldwichtel 2

Nach der Testung erhalten Sie alle weiteren Informationen direkt vom Gesundheitsamt. (Wie lange Sie mit den Kindern zuhause bleiben müssen, etc.) Wann wir die Kita Zwergenland wieder vollständig öffnen können, ist derzeit noch nicht absehbar. Bitte richten Sie sich darauf ein, dass wir auch in der kommenden Woche eventuell keine  Öffnung realisieren können, da wir immer noch nicht wissen, wie viele Mitarbeiterinnen überhaupt noch für eine Betreuung zur Verfügung stehen. Wir werden Sie über unsere weiteren Schritte informieren.

Neue Allgemeinverfügung des Landkreises zur weiteren Vorgehensweise in der Kitabetreuung

Corona-Kulturhilfe

Für Rückfragen steht Ihen das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) gern zur Verfügung.

Informationen zur Neuaufnahme von Kindern in den Kindertagesstätten

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie und den bestehenden Allgemeinverfügungen des Landkreises Dahme-Spreewald über das Verbot des Betriebes von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 IfSG, zuletzt veröffentlicht im Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald, Nr. 12 vom 16.03.2020/18.04.2020/22.04.2020, in denen u.a. die Schließung der Kindertagesstätten angeordnet wird, können wir derzeit keine Erstaufnahmen in unseren Kindertagesstätten durchführen.

Personensorgeberechtigte, die in kritischen Infrastrukturbereichen tätig sind und von denen eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisiert werden kann, können auch für die Erstaufnahme einen Antrag auf Notfallbetreuung stellen. Bitte verwenden Sie dazu das derzeit gültige Formular.

Antrag Notfallbetreuung NEU ab 27.04.2020 vom LDS.pdf

Bitte verfolgen Sie unsere Informationen auf dieser Seite. Sobald wir diesbezüglich anders verfahren können, werden wir Sie informieren. Natürlich stehen wir Ihnen auch unter folgenden Rufnummern für Fragen zur Verfügung: 03375/ 5054-42, -57 und -40.

Informationen zur Beitragserhebung in den Kindertagesstätten

Die Stadt Wildau erhebt für die Kinder, die keinen Anspruch auf eine Notfallbetreuung in einer Kindertagesstätte der Stadt Wildau haben, ab April bis auf weiteres keine Elternbeiträge und keine Zuschüsse zur Mittagsversorgung.
Für die vor diesem Zeitraum liegenden Erhebungszeiträume sind die monatlichen Elternbeiträge und auch der monatliche Zuschuss zur Mittagsversorgung zu zahlen. Bei der Stadtkasse für den Monat April und Folgemonate eingezahlte Elternbeiträge und Zuschüsse zur Mittagsversorgung werden, soweit noch offene Forderungen aus Vormonaten bestehen, mit diesen verrechnet. Bestehen keine offenen Forderungen erfolgt eine Rückzahlung.
Personensorgeberechtigte, deren Kinder einen Kitaplatz in der Notfallbetreuung in Anspruch nehmen können, erhalten im Monat Mai einen gesonderten Bescheid für den Elternbeitrag und den Zuschuss zur Mittagsversorgung für die in Anspruch genommenen Betreuungstage im April 2020. Genauso wird in den Folgemonaten weiter verfahren, soweit keine anderweitigen Entscheidungen durch die Stadt getroffen werden. Bitte beachten Sie dazu unsere Elternbriefe.

Elternbrief: Erhebung der Elternbeiträge im April 2020 im Rahmen der Notfallbetreuung

Sehr geehrte Eltern,
aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie wurde mit Allgemeinverfügung des Landkreises Dahme-Spreewald über das Verbot des Betriebes von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 IfSG,
veröffentlicht im Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald, Nr. 07 vom 16.03.2020, u.a. die Schließung der Kindertagesstätten angeordnet und die Möglichkeit für Personensorgeberechtigte, die in systemrelevanten Arbeitsbereichen tätig sind, eine Notfallbetreuung in Anspruch zu nehmen, eröffnet.
Unter folgendem Link gelangen Sie zu der Allgemeinverfügung des Landkreises Dahme-Spreewald: 
https://www.dahme-spreewald.info/sixcms/media.php/116/Amtsblatt%2007_2020.pdf 

Die Stadt Wildau erhebt die Elternbeiträge und den Zuschuss zur Mittagsversorgung für April 2020 anhand der tatsächlich in Anspruch genommenen Betreuungstage.
Wurden Elternbeiträge und der Zuschuss zur Mittagsversorgung bereits im April gezahlt, erfolgt die Verrechnung der Zahlungseingänge im Mai. Im Lastschriftverfahren werden die ggf. anteiligen Monatsbeträge aus April zzgl. des laufenden Elternbeitrages und des Zuschusses zur Mittagsversorgung aus dem Monat Mai erhoben. Sofern die Notbetreuung verlängert wird, erfolgt die Abrechnung der ggf. anteiligen Monatsbeiträge aus Mai in gleicher Weise wie die Abrechnung für April.
Sollte kein Bedarf mehr an einer Notfallbetreuung an einzelnen Wochentagen oder bis auf Weiteres in der Kindertagesstätte bestehen, sind Sie als Personensorgeberechtigte verpflichtet, Ihre Kitaleiterin zwei Werktage vor dem gewünschten Abmeldedatum darüber zu informieren. Erfolgt keine fristgemäße Abmeldung durch Sie, wird die Stadt Wildau die Elternbeiträge und den Zuschuss zur Mittagsversorgung auch für diese Tage erheben. Krankmeldungen sind von dieser Abmeldefrist ausgenommen.
Bei Änderung des Betreuungsumfanges im Rahmen der Notfallbetreuung, erhalten Sie eine geänderte Anlage zum Betreuungsvertrag.

Elternbrief: Erhebung der Elternbeiträge im Mai 2020 im Rahmen der Notfallbetreuung

Sehr geehrte Eltern,
aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie wurde mit den weiteren Allgemeinverfügungen des Landkreises Dahme-Spreewald über das Verbot des Betriebes von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 IfSG, zuletzt veröffentlicht im Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald, Nr. 12 vom 16.03.2020/18.04.2020/22.04.2020, u.a. die Schließung der Kindertagesstätten angeordnet. Personensorgeberechtigte, die in kritischen Infrastrukturbereichen tätig sind und von denen eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisiert werden kann, können eine Notfallbetreuung in Anspruch nehmen.
Unter folgendem Link gelangen Sie zu der Allgemeinverfügung des Landkreises Dahme-Spreewald: 
https://www.dahme-spreewald.info/sixcms/media.php/116/Amtsblatt%2012_2020.pdf

Die Stadt Wildau erhebt die Elternbeiträge und den Zuschuss zur Mittagsversorgung weiterhin für Mai 2020 anhand der tatsächlich in Anspruch genommenen Betreuungstage.
Sollte kein Bedarf mehr an einer Notfallbetreuung an einzelnen Wochentagen oder bis auf Weiteres in der Kindertagesstätte bestehen, sind Sie als Personensorgeberechtigte verpflichtet, Ihre Kitaleiterin zwei Werktage vor dem gewünschten Abmeldedatum darüber zu informieren. Erfolgt keine fristgemäße Abmeldung durch Sie, wird die Stadt Wildau die Elternbeiträge und den Zuschuss zur Mittagsversorgung auch für diese Tage erheben. Krankmeldungen sind von dieser Abmeldefrist ausgenommen.
Bei Änderung des Betreuungsumfanges im Rahmen der Notfallbetreuung, erhalten Sie eine geänderte Anlage zum Betreuungsvertrag.

CORONA Pandemie - Melderechtliche Angelegenheiten

Ab sofort können Bürger bei melderechtlichen Angelegenheiten, einen Termin im Einwohnermeldeamt der Stadt Wildau telefonisch unter (03375) 50 54 59 oder per Mail [E-Mail anzeigen] vereinbaren.

Antrag auf Soforthilfe für Wildauer Kleinstunternehmen und Soloselbständige

Entsprechend des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom 07.04.2020 gibt es jetzt das zugehörige Antragsformular. Die Anträge können ab sofort gestellt werden. Bitte per E-Mail an [E-Mail anzeigen] oder auf dem Postweg übersenden. Die Auszahlung kann jedoch erst erfolgen, wenn der Haushalt der Stadt Wildau von der Kommunalaufsicht genehmigt und veröffentlicht worden ist.

Kostenloses Mittagessen für Kinder aus bedürftigen Familien

Liebe Eltern,

auf der Grundlage des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Wildau vom 07.04.2020 sollen Kinder aus bedürftigen Wildauer Familien ab 20.04.2020 täglich ein kostenloses warmes Mittagessen erhalten. Dies gilt für alle Kinder, die Ansprüche nach dem Bildungs- und Teilhabepaket haben. Die Lieferungen sollen so lange laufen, wie die starken Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus gelten.

Bitte melden Sie Ihren Bedarf über die Rufnummern 5054-33 oder 5054-42 oder die Mail-Adresse [E-Mail anzeigen] bei der Stadtverwaltung an. Teilen Sie uns bitte Ihre vollständige Adresse und den Namen der Kinder, für die ein kostenloses Mittagessen geliefert werden soll, mit.

Wir benötigen von allen Eltern, die sich anmelden, den aktuell gültigen Bescheid des jeweiligen Leistungsträgers, aus dem der Bildungs- und Teilhabe-Anspruch zum jetzigen Zeitpunkt für das jeweilige Kind hervorgeht. Schicken Sie uns diesen per Mail [E-Mail anzeigen], Fax (03375 5054-70) oder Post zu oder werfen Sie diesen in unseren Hausbriefkasten am Rathaus ein.

Ihre Meldung und die notwendigen Nachweise müssen an einem Wochentag bis 12:00 Uhr vorliegen, damit Sie die Lieferung ab dem folgenden Tag erhalten können.

Familien, deren Kind/er sonst in den Kitas der Stadt betreut werden und diesen Bescheid bereits in der Kitaverwaltung abgegeben haben, verweisen bitte bei Ihrer Meldung darauf.

CORONA Pandemie - Melderechtliche Angelegenheiten

31.03.2020 Bitte beachten Sie die BMI-Information, die im Format „Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)“  im BMI-Informationsangebot in Kürze unter dem

Link:
https://www.personalausweisportal.de/DE/Service/FAQ/Corona/corona_node.html

Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg

aktuelle Fallzahlen LDS