wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Wohnen am Magnolienweg mit Spielplatz für mehrere Generationen

Wohnen am Magnolienweg mit Spielplatz für mehrere Generationen

27.08.2015 Am 26. August wurde das kleine neue Wohngebiet im Röthegrund II, das den Namen von seiner neuen Erschließungsstraße „Magnolienweg“ ableitet, mit dem dazugehörigen Spielplatzgelände von Herrn Rolf Gensler, Investor und Eigentümer der Gensler Projekt GmbH aus Jersbek bei Hamburg, an den Bürgermeister der Stadt Wildau symbolisch übergeben.
2015-08-16- BM u. Hr. Gensler auf dem  Laufgerät - 10.dng.jpg
Fotos: Gisela Michailov

Die ersten Häuser sind dort bezogen und damit sollte der Spielplatz auch fertig gestellt sein. Nachdem die Spielgeräte nun installiert sind, können die Besucher und Spaziergänger nicht mehr davon abgehalten werden, sie auch in Nutzung zu nehmen. Dem sollte nun mit einem vorgezogenen symbolischen Akt Rechnung getragen werden.

Die Anlage der Straße wie auch des Spielplatzes sind Bestandteil des städtebaulichen Vertrags im Zusammenhang des Bebauungsplans „Wohngebiet am Blumenkorso/Nelkenweg“. Die Kosten für den Spielplatz beliefen sich insgesamt auf ca. 110.000 EUR und wurden allein von der Firma Gensler Projekt GmbH getragen.

Die Planung des Spielplatzes erfolgte durch die Dubrow GmbH aus Bestensee unter Leitung von Holger Görlitz. In mehreren Abstimmungsrunden wurde ein sog. „Mehrgenerationenspielplatz“ mit einer Terrassenvariante favorisiert. Dabei handelt es sich um drei unterschiedliche Ebenen mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten.

Die ganze Anlage ist großzügig gestaltet.

Auf der obersten Ebene befinden sich drei Trimm-Dich-Geräte, auf denen u.a. die Hüfte, die Schultern und die Beine trainiert werden können. Die Sportgeräte sind frei zugänglich und für jeden nutzbar - was zu einer sportlichen Stadt wie Wildau gut passt. Die Geräte wurden unter Beteiligung des Seniorenbeirates Wildau ausgesucht.

Auf der mittleren Ebene steht ein Kletterturm für die Altersgruppe der kleineren Kinder und auf der unteren Ebene wurden zwei Tischtennisplatten – wieder für jeden gedacht – aufgebaut.

Im Zuge der Planungen wurden auch neue Bänke aufgestellt, die zum Ausruhen und Verweilen einladen.

Die Bauausführung erfolgte jeweils durch die Firma Schenk - Straßen- und Tiefbau UG aus Wildau.

Ein Dank an alle Beteiligten für ihren Einsatz, dessen Ergebnis auch wieder zu einer Steigerung der Lebensqualität in unserer Stadt beiträgt.

Besuchen Sie doch auf einem Ihrer nächsten Spaziergänge einmal den neuen Spielplatz im Röthegrund II, der nicht nur kleinere Kinder, sondern alle Generationen zum Benutzen und Spielen einlädt.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit