wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Wirtschaftsstammtisch des Bürgermeisters am 16. Oktober 2014

Wirtschaftsstammtisch des Bürgermeisters am 16. Oktober 2014

17.10.2014 Am 16. Oktober 2014 trafen sich knapp 40 Unternehmer und andere führende Wirtschaftsvertreter zum traditionellen Wirtschaftsstammtisch des Bürgermeisters der Stadt Wildau am Standort der Wildauer Außenstelle der DEKRA, Niederlassung Potsdam.
Wirtschaftsstammtisch.jpg
Foto: Gisela Michailov
v. li.: Marion Schirmer von der WfG; Dr. Thomas Kornbichler von der POLEA® GmbH; Hannelore Scholtyssek von der DEKRA, Bürgermeister Dr. Uwe Malich, Dirk Benndorf, Potsdamer Niederlassungsleiter der DEKRA; Simone Bergschmitt von der DEKRA und Franz-Josef Müller, Leiter der Wildauer Außenstelle der DEKRA

Auf der „Stammtisch“-Veranstaltung stellten sich zunächst mehrere Bereiche des großen DEKRA-Konzerns vor. Einführende Worte gab es von dem Potsdamer Niederlassungsleiter, Herrn Dirk Benndorf. Im weiteren stellte Herr Franz-Josef Müller, der Leiter der Wildauer Außenstelle der DEKRA, das örtliche Angebot zur Überwachung, Kontrolle, Einstellung, Wartung und Begutachtung von Kraftfahrzeugen und anderen technischen Einrichtungen vor. Die DEKRA ist ein wichtiger Begleiter für unsere Verkehrssicherheit, macht aber noch viel mehr. Von Frau Simone Bergschmitt wurde die DEKRA Arbeit vorgestellt: Eine Zeitarbeitsfirma, die Unternehmen und Einrichtungen hilft, Belastungsspitzen in ihrem Arbeitsprozess personell abzufedern. Außerdem ist die DEKRA Zeitarbeit ein Weg, der auch zu einer dauerhaften Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt führt. Von Frau Hannelore Scholtyssek wurde die DEKRA Akademie vorgestellt. Weiterbildung, Umschulung und Ausbildung sind die Schwerpunkte der im Wildauer SMB Wissenschafts- und Technologiepark ansässigen Unternehmensbereiche der DEKRA.

Die DEKRA wurde als „Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein“ im Jahr 1925 in Berlin gegründet. Inzwischen ist die DEKRA ein internationaler Konzern mit mehr als 28.000 Mitarbeitern in über 50 Ländern. Allein in Deutschland hat die DEKRA mehr als 480 Niederlassungen. Diese unternehmerische Power gibt es auch in Wildau.

Qualität und Power hat inzwischen auch der Luftfahrttechnik-Standort Wildau. In den vier Häusern des Wildauer Zentrums für Luft- und Raumfahrt ist inzwischen eine ganze Anzahl hochkarätiger Unternehmen der Branche angesiedelt: Hersteller, Entwickler, Dienstleister und Berater aus dem Bereich Luftfahrtechnik. Erfolgreicher Vorreiter der Luftfahrttechnik in Wildau ist die Anecom Aerotest. Auch die Fraunhofer-Einrichtung für Polymermaterialien und Composite PYCO ist in Wildau vertreten. Ebenso gibt es Niederlassungen amerikanischer Luftfahrttechniker in Wildau. Und noch viel mehr, auch Entwickler von Drohnen. Dieses und noch mehr erläuterte Frau Marion Schirmer für die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) des Landkreises Dahme-Spreewald als Betreiberin des Wildauer Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Frau Schirmer konnte berichten, dass das Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit seinem verbundenen Technologie- und Gründerzentrum inzwischen zu 93 Prozent belegt ist. Wenn alles weiter gut läuft, wird in 2015 eine Vollauslastung erreicht.

Zum Abschluss der Veranstaltung widmete sich der Mediziner und Psychologe Dr. Thomas Kornbichler einem Thema, dass für die Unternehmer immer wichtiger wird, nämlich der betrieblichen Gesundheitsförderung. Sowohl die Anforderungen unserer demografischen Entwicklung (u.a. Nachwuchsmangel und steigendes Durchschnittsalter), als auch der Fachkräftemangel in Folge unserer positiven wirtschaftlichen Entwicklung, als auch die konkreten Rahmenbedingungen unseres Berufslebens, erfordern deutlich mehr Bemühungen um die Gesundheit der Mitarbeiter der Unternehmen. Dies gilt aus sozialen und moralischen, aber ebenso auch aus ökonomischen Gründen. Denn nur gesunde und „fitte“ Mitarbeiter sind leistungsstark und in der Lage, für ihr Unternehmen im Wettbewerb erfolgreich zu arbeiten. Das Unternehmen von Dr. Kornbichler, die POLEA® GmbH, hat eine Internetplattform aufgebaut, über die den Unternehmen eine Vielzahl zertifizierter Kurse zur Gesundheitsvorsorge für ihre Mitarbeiter angeboten werden. Die Firma POLEA® bringt Angebot und Nachfrage nach Gesundheitsförderungs- und Vorsorgeleistungen zusammen. Die Unternehmen wie auch ihre Mitarbeiter persönlich müssen die Gesundheitsvorsorge als strategische Aufgabe für ihre jeweilige Zukunft entdecken. Die Firma POLEA® hilft auf dem Weg zur Gesundheit. Natürlich neben Sport und angemessener Ernährung.

Viele individuelle Gespräche zu den vermittelten Informationen ließen einen erfolgreichen Unternehmerstammtisch in konstruktiver Stimmung ausklingen.

Dr. Uwe Malich, Bürgermeister