wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Wirtschaftsstammtisch des Bürgermeisters am 07.05.2015

Wirtschaftsstammtisch des Bürgermeisters am 07.05.2015

08.05.2015 Am Donnerstag, dem 07.05.2015, hatte der Bürgermeister der Stadt Wildau wieder Gewerbetreibende und andere leitende Wirtschaftsvertreter zu einem Wirtschaftsstammtisch eingeladen.
P1080867.JPG
Foto: Katja Lützelberger

Gastgeber der Veranstaltung war die Firma Johann A. Meyer GmbH in der Albertusstraße 3 in dem neuen Gewerbepark hinter Pflanzenkölle in Wildau/Hoherlehme.

Im Rahmen des Wirtschaftsstammtisches wurde zunächst das Geschäftsfeld der in Wildau relativ neu angesiedelten Firma Johann A. Meyer GmbH (seit dem 1. November 2014 in Wildau) vorgestellt. Der Geschäftsführer, Herr Bernd Cürten erläuterte die Firmengeschichte und die aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte seines Unternehmens. Die Johann A. Meyer GmbH ist ein Fachgroßhandel, der sich mit der Lieferung von Hygieneartikeln, Reinigungsmitteln und Reinigungsequipment für Hotels, Gastronomie und Seniorenheime, Krankenhäuser/Kliniken und andere vergleichbare Dienstleistungseinrichtungen beschäftigt. Der Einzugsbereich der Firma Meyer ist die Region Berlin/Brandenburg. Lieferbar ist alles, was in dem angeboten Produktbereich verfügbar ist. Seitdem die Firma Meyer ihren Sitz in Wildau hat, sind sowohl die Anzahl der Kunden, als auch die Anzahl der Mitarbeiter deutlich angestiegen. Die Firma Meyer, eine „Enkeltochterfirma“ der großen, international aufgestellten Albertusgruppe, ist in Wildau auf einem erfolgreichen wirtschaftlichen Weg.

In einem weiteren Schwerpunkt erläuterten Vertreter der Arbeitsagentur (Herr Kilada, Bereichsleiter für den Landkreis Dahme-Spreewald, und sein Mitarbeiter Herr Blumenthal sowie die Geschäftsführerin des Jobcenters Dahme-Spreewald, Frau Urban, die Arbeitsmarktlage in Wildau und umliegender Region.  Festgestellt werden konnte, dass die Arbeitslosigkeit in den letzten Jahren weiter deutlich zurück gegangen ist. Vor allem bei den jungen Leuten (bis 25 Jahren). Andererseits beginnt sich in kleinen Schritten ein zunehmender Fachkräftemangel in unserer Region herauszubilden. Das betrifft sowohl Nachwuchskräfte für relativ viele Branchen in unserer Region, als auch sog. „Hochkaräter“. Die Arbeitgeber müssen sich deutlich intensiver als noch vor einigen Jahren um ihre Personalentwicklung und die Sicherung ihres Arbeitskräftepotenzials bemühen. Das betrifft unter anderem die leistungsgerechte Vergütung der Mitarbeiter, das betrifft ferner das Arbeitsklima in den Betrieben und auch das betriebliche Gesundheitsmanagement, das sowohl für die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber immer wichtiger wird. Die Arbeitsagentur und das Jobcenter sind wichtige Partner für die betriebliche Personalentwicklung. Sie stehen den Arbeitgebern als kompetente Dienstleister zur Verfügung.

In dem dritten Themenschwerpunkt berichtete der Bürgermeister über die aktuellen Erfolge und Herausforderungen/Probleme der Entwicklung der Stadt Wildau. Verwiesen wurde u.a. auf die große qualitative Bedeutung der diversifizierten Wirtschaftsstruktur am Standort Wildau. Verwiesen wurde ferner auf die Standortbedeutung der engen Verbindung der Stadt Wildau mit den Nachbarkommunen Schönefeld und Königs Wusterhausen (im Regionalen Wachstumskern „Schönefelder Kreuz“) und mit Berlin.

Die Wildauer Infrastruktur ist durch eine  hohe Verkehrswertigkeit, das Zusammenspiel der Verkehrswege Straße, Schiene, Wasserstraße und Fluglinien charakterisiert. Wildau ist ein besonderer Hochschulstandort und Wildau ist ein Hafenstandort i.V. (in Vorbereitung) und ein bundesweit besonderer Einzelhandelsstandort (A10 Center). Wildau hat eine starke (breite) soziale Infrastruktur, eine relativ hohe Wohnqualität und ein relativ schönes natürliches Umfeld. Der Regionale Wachstumskern „Schönefelder Kreuz“ ist der wirtschaftlich erfolgreichste RWK des Landes Brandenburg. Die Entwicklung der Beschäftigung, der Einkommenssituation und auch das Steueraufkommen sind hier sehr positiv. Wildau ist für viele Unternehmen ein sehr interessanter Standort. Die Neu-Ansiedlung von Unternehmen geht weiter gut voran. Der Beschäftigungsaufbau in Wildau ist anhaltend dynamisch (zuletzt mehr als 50 Arbeitsstellen jeden Monat).

Wildau ist stark in Bewegung, das aber nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht.

Die Teilnehmer des Wirtschaftsstammtisches konnten am 07.05. in einen relativ späten, aber entspannten Feierabend gehen. Von Seiten der Stadt ein herzliches Dankeschön an den Gastgeber, die Johann A. Meyer GmbH.

Dr. Uwe Malich, Bürgermeister