wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Viele Besucher bei der Vernissage „Herbstzeit“ im Volkshaus Wildau

Viele Besucher bei der Vernissage „Herbstzeit“ im Volkshaus Wildau

21.09.2017 Am 20. September 2017 fand im Volkshaus Wildau die Vernissage „Herbstzeit“ statt, zu der mehr Gäste als jemals zuvor zu einer Vernissage ins Volkshaus Wildau kamen. Dicht gefüllt waren die Galerien und Flure des Hauses.

Foto: Manfred Tadra
2017_1.jpg
Foto: Manfred Tadra

Im Obergeschoss befindet sich die neue Ausstellung des Malzirkels des Seniorentreffs in Wildau. Im Flur der Finanzverwaltung stellt Sigrid Tilgner ihre Gemälde aus. Im Flur zum Sekretariat des Bürgermeisters sind Bilder von Brigitte Templiner zu sehen. In der Galerie befinden sich die Werke von Eva–Maria Zick, Brigitte Hahn und Gudrun Klose. Jede der Malerinnen hat ihren eigenen Stil entwickelt, der von exzellenter, filigraner Aquarellmalerei (Gudrun Klose) über einen leichten lockeren Stil (Brigitte Hahn und Brigitte Templiner), über anspruchsvolle Motive in teilweiser Mischtechnik von Eva-Maria Zick bis zur Ölmalerei verschiedenster Motive (Sigrid Tilgner) reicht.

Im Eingangsbereich im Erdgeschoss stellt Rosemarie Hoppe ihre Gemälde unter dem Titel „Fantasie und Wirklichkeit“ aus und zeigt eine Auswahl von Bildern in der Maltechnik Pastellkreide. Die Künstlerin gestaltet in ihren Werken Erlebnisse und Eindrücke aus der Natur und Umwelt realistisch und fantasievoll. Die Bilder widerspiegeln die Schönheiten unseres Lebens und erinnern damit gleichzeitig daran, alles für den Schutz unser Heimat zu tun.

Die Kunstpädagogin Susanne Thäsler-Wollenberg zeigt im Flur der Hauptverwaltung Werke unter dem Titel „Sinn-liches“. Sie zeichnet vorwiegend mit der Feder und hat den Schwerpunkt Naturstudium und Aktzeichnen. Ihr Ziel ist es, das Alltägliche in eine neue Sphäre zu erheben.

Im Flur vor dem Einwohnermeldeamt stellt Hobby-Fotografin Gisela Michailov Fotografien von einer Reise nach Zypern aus. Ihre wunderschönen Bilder geben dem Betrachter einen guten Eindruck von Land und Leuten.

Auch der Wildauer Hobby-Künstler Walter Berger zeigt in seiner neuen Ausstellung „Urlaubsimpressionen“ Bilder von Reisen. Wie in seinen vorherigen Ausstellungen entstanden auch diese Bilder aus reinen Naturmaterialien.

In den Vitrinen stellt Heike Bischoff aus Wildau wundervolle „Herbstliche Keramik“ aus. Die Motive sind dabei sehr vielfältig, so gibt es unter anderem kleine Häuser, Zwerge und dekorierte Kugeln zu sehen.

Schüler der Oberschule Villa Elisabeth in Eichwalde stellen Gemälde in Acryl auf Leinwand zum Thema „Romeo und Julia – entstaubt und neu erdacht“ aus, die im Kunst- und Deutschunterricht bei Kristin Börner im Frühsommer 2017 entstanden. Sie zeigen in freier Interpretation Szenen und Assoziationen zu dem Liebesdrama „Romeo und Julia“, oft unter Einbeziehung entsprechender Weisheiten des vor 400 Jahren verstorbenen Dramatikers Shakespeare.

Die musikalische Eröffnung der Veranstaltung erfolgte durch den Chor der Ludwig Witthöft Oberschule: Die „Schwartzkopffsänger“ unter der Leitung von Frau Olberg.
Es war ein wundervoller Abend, an dem die ausstellenden Künstler und die Gäste sehr gut miteinander ins Gespräch kamen.

Die aktuellen Ausstellungen verbleiben noch bis zum 6. Januar 2018 im Volkshaus Wildau. Sie sind herzlich eingeladen, sich die Bilder während der Öffnungszeiten des Volkshauses anzusehen. Und wenn auch Sie einmal ausstellen möchten, dann können Sie sich gern bei mir im Volkshaus Wildau melden. Sie erreichen mich unter der Telefonnummer 03375/505463 und der E-Mail-Adresse K.Luetzelberger@wildau.de. In den vergangenen acht Jahren meiner Tätigkeit in der Stadtverwaltung Wildau wurden die Ausstellungsflächen im Haus fast verdoppelt und die Gästezahl bei Ausstellungseröffnungen um mehr als verzehnfacht. Dies ist ein unglaublicher Erfolg für die Kultur in Wildau und die Kunstszene in unserer Region.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit