wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Vernissage im Volkshaus Wildau (02.07.2013)

Vernissage im Volkshaus Wildau

05.07.2013 Ein „Sommerlicher Kunstgenuss“

Am 02. Juli 2013 wurden von Bürgermeister Dr. Uwe Malich wieder mehrere Ausstellungen im Volkshaus Wildau eröffnet.
Vernissage 02072013 II.jpg
Die umfangreichste Ausstellung trägt den Titel „Freude durch kreative Vielfalt“ und stammt von der Malgruppe der Karl-Marx-Straße 123. Die Aussteller sind: Eva-Maria Zick, Sigrid Tilgner, Brigitte Hahn, Gudrun Klose, Brigitte Templiner, Dörte Pfennigschmidt und Regina Vierling. Die Ausstellung befindet sich im Eingangsbereich im Erdgeschoss, im Treppenaufgang zum Büro des Bürgermeisters und in der Galerie im ersten Obergeschoss. Die Ausstellung zeigt vorwiegend Aquarelle.

Zur Eröffnung sang der regionale Künstler Thomas Seyer seine „Dahmeland-Hymne“ und begleitete diese auf der Gitarre. Gleichzeitig präsentiert er in seiner Fotoausstellung unter dem Titel „Beobachtungen eines Brandenburgers“ neue Impressionen: Schönheiten der Region und der Welt in Bild und Reim.

Die Fotografin Halo Klank-Neuendorf zeigt in ihrer neuen Ausstellung „Glanzlichter der Ostsee“. Diese Bilder sind auf einem Kurztrip mit der Fähre von Stockholm über Tallin, St. Petersburg, Helsinki und wieder zurück nach Stockholm entstanden.

In einer Nische im Erdgeschoss befindet sich ein Teil der Ausstellung „Töne der Ägäis“, die im Volkshaus Wildau ab Ende November vollständig zu sehen sein wird. Zuvor wird sie am 19.7.2013 im Hotel Cellino in Prieros zu sehen sein. Die Ausstellung ist eine Komposition zwischen Inseln, Wasser, Feuer, Licht, Lebensfreude, Melancholie und Luft. Die Fotografin Sylvia Groth und der Maler Gunter Springsguth präsentieren in ihrer Ausstellung Ergebnisse einer Entdeckungsreise in die Ägäis.

Für die zahlreich erschienenen Gäste war es wirklich ein „Sommerlicher Kunstgenuss“. Und für alle, die das Ereignis verpasst haben, aber dennoch Lust haben, sich die Bilder einmal näher zu betrachten, die Ausstellungen sind alle bis zum 30. August im Volkshaus zu besichtigen.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit