wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Vernissage des Kunstfoyers Wildau am 9.10.12 um 18 Uhr im Volkshaus

"Farben laden ein" - Vernissage im Volkshaus Wildau

03.10.2012 „Das Geheimnis der Kunst heißt nicht, dass man sucht, sondern findet“
(Picasso)
Ab dem 09. Oktober besteht allerdings die Möglichkeit für Kunstinteressierte und –begeisterte, das bislang gesuchte Kunststück in einer gemeinschaftlichen Ausstellung vom KUNSTFOYER Wildau auch zu finden. Werke von acht Künstlerinnen und Künstlern nehmen ihren Platz auf allen Ebenen des Wildauer Rathauses ein.

Beim Rundgang durch das Rathaus so von Aussteller zu Aussteller werden beeindruckende, interessante Arbeiten zu sehen sein, die die unterschiedlichsten Themen ansprechen – eine Vielfalt, die nur eine Künstlergemeinschaft bieten kann.

Im Eingangsbereich des Volkshauses wo die Vernissage am 09. Oktober 2012 um 18.00 Uhr stattfinden wird, stellt sich zunächst jeder Künstler mit einem seiner Werke und einer Vita dem Besucher vor und informiert, wo seine weiteren Exponate im Haus zu besichtigen sind.

Dagmar Rasper aus Berlin zeigt im Erdgeschoss links Arbeiten aus Computerplatinen in Verbindung mit Seide, Acrylfarben, Uhrenteilen, Schmuckelementen u.a. Die Bilder spiegeln eine besonders kreative Herstellung von Collagen der Künstlerin wider.

Der Wildauer Maler Peter Ringling beeindruckt neben dem großformatigen Bild im Eingangsbereich vom „Berliner Dom“ dann im Obergeschoss, Flur zum Bürgermeister, mit weiteren Landschaften von Kroatien mit Textgestaltung und zum Thema Sport und Erotik und Lust mit weiteren Großformaten auf Leinwand.

Eine Fortsetzung fantastischer Geschichten aus den Tagträumen von Oliver Modisch werden Sie zeichnerisch, in Pastell sowie Acrylmalerei im Bereich der Finanzverwaltung im Obergeschoss erleben. Oliver Modisch begleitet Sie gern auf der Forschungsreise durch seine Traumwelten auf Papier und Leinwand.

Neben dem „Hard Rock Cafe Berlin“ im Eingangsbereich schmücken weitere Aquarelle mit Blumen und Stadtlandschaften das Wildauer Rathaus. Dafür sorgt der Maler Ulrich Siegmund aus Niederlehme. Weitere Arbeiten werden im Erdgeschoss, im Flur der Hauptverwaltung, hängen.

„Natürlich tierisch oder tierisch natürlich“ geht es bei Martina Freitag (Niederlehme) zu. Ihre Bilder entstanden in Acryl-, Öl- und Aquarelltechnik. Das Bild im Empfangsbereich „Strandlauf“ macht Lust, sich die nächsten Arbeiten im Erdgeschoss, Flur vor dem Einwohnermeldeamt, näher anzusehen.

Die Galerie im Obergeschoss: Ein lohnender Weg zu den Werken der Fotografin Halo Klank-Neuendorf und der Malerin Gisela-Margret Obst. Beide inspiriert von ihren Reisen und der Natur, zeigt Klank-Neuendorf  zu „Formen, Farben, Faszination“ farblich umwerfende und optisch sehr eindrucksvolle Fotos. Ein Erlebnis, bei dem man dem geübten Blick der Fotografin gerne folgen möchte.
Daneben zeigt Gisela-Margret Obst ihre Malerei abstrakt – anders, zum Beispiel ihre Inspirationen aus Carrara, dem Marmorsteinbruch in der Toscana, besonders beeindruckt wohl das besondere Gefühl für die Farbkompositionen der schöpferisch arbeitenden Malerin.

Das von Regina Kucharzyk aus Ton gefertigte Wildauer Wappen hat seinen Platz im Rathaus bereits 2010 feierlich gefunden. Weitere „Beweisstücke“ der Künstlerin werden hinter Glas in zwei Vitrinen in der Ausstellung im Erdgeschoss rechts von allen Seiten zu bestaunen sein.

Zur Eröffnung der bis Ende Dezember laufenden Ausstellung stellen sich die Künstler zu ihren Arbeiten, um interessante Gespräche mit den Gästen der Vernissage bei einem guten Rotwein zu führen.

Gisela-Margret Obst, Leiterin des Kunstfoyers Wildau