wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Vernissage „Kunst verbindet“

Vernissage „Kunst verbindet“

18.01.2017 In den Räumen des Volkshauses Wildau stellen ab dem 20. Januar 2017 fünf Künstler einige ihrer Werke aus: Dagmar Hagen, Ute Hädrich, Barbara Lautenbach, Frank Müller und Heike Bischoff. „Kunst verbindet“ – getreu diesem Motto finden die Malerinnen, der Fotograf und die Keramikerin immer wieder neue Berührungspunkte und gemeinsame Projekte. Dadurch profitiert der Betrachter von einer umfangreichen Vielfalt.
PlakatWildau2017.jpg
Wann passiert Kunst?
Festhalten, einfangen, dann wieder loslassen und weitergeben. Wenn Sie die Arbeiten betrachten und sie anfangen zu wirken, eine Reaktion verursachen - egal welche.

Ziel der Ausstellung ist es, eine emotionale Verbindung zu schaffen. Ob positiv durch Farbenfreude, lustige Motive oder negativ durch Trauer, Dunkelheit und Schwere.

Kunst ist, zu inspirieren, zu bewegen und somit: zu verändern. Und das gelingt den drei Malerinnen und dem Fotografen mit ihrer neuen Ausstellung im Volkshaus Wildau gut.

Die musikalische Umrahmung der Vernissage am 20. Januar 2017 um 18.30 Uhr erfolgt durch Martin Hagen, welcher Jazzgesang in Amsterdam, New York und Philadelphia studierte. Wenn er nicht mit der Band "Klangbezirk" unterwegs ist, steht er mit seinen eigenen, jazzbeeinflussten Songs auf der Bühne, arbeitet als Musiklehrer und Vocal Coach in Berlin, Potsdam und Brandenburg, schreibt Filmmusik und lässt seine wohlklingende Stimme auch als Synchronsprecher hören.

Kommen Sie ins Volkshaus Wildau und erleben Sie mit uns einen unvergesslichen Abend.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Der Guru von Ute Hädrich.jpg
Der Strudel von Dagmar Hagen .jpg
Bikerprotrait von Frank Müller.jpg
Keramikkunst von Heike Bischoff.jpg
Schleiertanz von Barbara Lautenbach .jpg
Meldungsarchiv