wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Verkehrsfreigabe der Bergstraße 1. BA am 19.12.2014

Verkehrsfreigabe der Bergstraße 1. BA am 19.12.2014

19.12.2014 Der 1. BA (l=270m) der Bergstraße (Dorfaue bis Brahmsstraße) wurde in diesem Jahr im Wesentlichen baulich abgeschlossen.
Nur die Gehwege und die Baumpflanzungen konnten nicht mehr vollständig realisiert werden. Die Gehwege werden Anfang 2015 endgültig hergestellt. Hierbei ist keine Vollsperrung notwendig, lediglich punktuelle einseitige Einschränkungen.
Die Baumpflanzungen im 1. BA werden mit den Baumpflanzungen im 2. BA (Brahmsstraße bis Fichtestraße) in einer Maßnahme als Herbstpflanzung 2015 durchgeführt.
P1080454.JPG
Die Baukosten für den ersten Bauabschnitt werden ca. 595.000 € betragen. Einschl. der Planungskosten ergeben sich damit Gesamtkosten in Höhe von ca. 685.000€.

Bürgermeister Dr. Uwe Malich sagte: „Die Bergstraße hat für Wildau eine besondere Bedeutung. U.a. bindet sie den SMB-Wissenschafts- und Technologiepark mit der Technischen Hochschule verkehrlich an. Außerdem hat die Bergstraße überörtliche Verbindungsfunktionen. Die Straße ist viel befahren“.

Die Bergstraße wird in vier Bauabschnitten zwischen der Dorfaue und dem Hochschulring bzw. für den südlichen Radweg bis zum Anschluss Bahnübergang Bergstraße im Zeitraum von 2014 bis 2017 realisiert.

Der 2. BA der Bergstraße (l=230m) wird im Zeitraum von Mai bis November 2015 ausgebaut. Während der Bauzeit wird in der Bergstraße ein Einrichtungsverkehr eingerichtet. Die Umleitung erfolgt wie bereits für den 1. BA für PKW über die Jahnstraße und für LKW durch den SMB-Wissenschafts- und Technologiepark.

Die Bergstraße muss im Zuge der Baumaßnahme 2. BA lediglich für die Asphaltarbeiten einige Tage voll gesperrt werden.

Die Fahrbahnoberfläche ist auf der gesamten Länge der vier Bauabschnitte von zu-sammen 1.190 m mit einer Asphaltdeckschicht befestigt. Der vorhandene Oberbau der Fahrbahn ist bereits sehr stark verschlissen und entspricht nicht den heutigen Anforderungen an einen regelgerechten Straßenoberbau.
Die Fahrbahnbreite wird mit 6,50 m beibehalten. Lediglich im Bereich zwischen der Dorfaue und der Schertlingstraße erhält die Fahrbahn aus Platzgründen eine Fahr-bahnbreite von nur 6,00 m.
Ergänzt wird der Querschnitt durch beidseitig angeordnete PKW-Stellflächen, welche als Längsparker ausgebildet werden und beidseitig angeschlossene Gehwege, die für Radfahrer freigegeben werden sollen.
Die Gehwege erhalten eine Breite von 2,50 m, im Bereich zwischen Dorfaue und Schertlingstraße eine Breite von 2,00 m.
Es werden insgesamt 41 Längsparkplätze geschaffen.
Die Regenentwässerung erfolgt über Mulden, Rigolen und einen Regenwasserkanal DN 300 bis DN 500 mit Stauraumkanal (270 m³).
Für die Anordnung der Gehwege, Parkflächen und Zufahrten müssen insgesamt 76 Bäume gefällt werden. Als Ausgleich dafür und um in der Bergstraße wieder einen Alleecharakter zu erzielen, werden dort 50 neue Bäume gepflanzt. Da entlang der Bergstraße aber - wieder aus Mangel an genügend Platz - nicht mehr Bäume ge-pflanzt werden können, erfolgen die restlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen als trassenferne Maßnahmen an anderen Standorten in Wildau.

Im Zuge der Baumaßnahmen wird die Straßenbeleuchtungsanlage ebenfalls komplett erneuert.

Der Zuwendungsbescheid aus der Projektförderung des Landes Brandenburg zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden, Teil kommunaler Straßenbau, umfasst 560.000 €. Davon stehen im Jahr 2014 Fördermittel in Höhe von 260.000 € und im Jahr 2015 Fördermittel in Höhe von 300.000 € zur Verfügung.

Baufirmen:
Kesslau aus Frankfurt / Oder: Straßen- und Kanalbau
RAKW aus Wildau: Straßenbeleuchtung

Planungsbüros:
Brechtefeld & Nafe aus Königs Wusterhausen: Straßenbau
BEV aus Königs Wusterhausen: Regenwasseranlagen
Hoffmann & Leichter aus Berlin: Straßenbegleitgrün und Straßenbeleuchtung

Bernd Quicker, Bauverwaltung/Facility Management