wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Sanierung des Tonteiches in den Lausebergen

Sanierung des Tonteiches in den Lausebergen

11.02.2013 In diesem Jahr wird mit der Sanierung des Tonteichs in den Lausebergen begonnen. Das Gewässer wurde bereits im November 2007 in einer Kurzstudie zur “Bewertung von Kleingewässern auf die Eignung als geförderte Kompensationsmaßnahme durch den NaturSchutzFonds Brandenburg“ voruntersucht und gemäß der Förderkriterien für positiv befunden.
Tonteich I.JPG
Am 26.01.2009 erfolgte die Bewilligung des Antrags der BADC GmbH (Berlin/Brandenburg Area Development Company) durch den Naturschutzfonds Brandenburg i.H.v. 115.000,00 € zur Sanierung des Tonteichs. Daraufhin wurden unmittelbar die Planungsleistungen und notwendige Gutachten und Genehmigungen beauftragt bzw. beantragt. Auf Grund eines Eigentümerwechsels konnte die Umsetzung der Renaturierungsarbeiten aber nicht fortgesetzt werden. Im Ergebnis einer konstruktiven Zusammenarbeit der Gemeinde Wildau und der BADC GmbH haben die Verhandlungen mit dem Flächeneigentümer letztendlich zum Erwerb der Flächen durch die Gemeinde Wildau geführt. Daraufhin hat der Naturschutzfonds am 03.12.2012 einer Verlängerung der Projektförderung zugestimmt. Somit ist nach zwei Jahren doch eine Fortsetzung des Projektes möglich.

Das Gewässer liegt innerhalb einer ehemaligen Tongrube und ist von frischem Laubwald umgeben. Es befindet sich in einer Entfernung von etwa 200m nördlich der Autobahn A10.

Das Gewässer hat eine Größe von etwa 2.300 m². Außerdem befinden sich mehrere Trampelpfade in der näheren Umgebung des Gewässers. Die Böschungsbereiche sind z.T. sehr steil ausgeprägt.
Das Gewässerumfeld wird von Vögeln als Brutareal genutzt. Auch der Eisvogel wurde bereits gesichtet. Es dient außerdem verschiedenen Amphibien als Laichgewässer, wie z.B. Grasfrosch, Erdkröte, Kammmolch, Teichmolch.

Die nach FFH-Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie) der EU geschützte Art Kammmolch bevorzugt als Laichplatz tiefe pflanzenreiche Gewässer, die nur eine geringe Schlammschicht aufweisen und leicht eutroph sind. Er ist auf besonnte Gewässerbereiche angewiesen. Da sich der Kammmolch nicht weit vom Gewässer entfernt, müssen in der Umgebung des Gewässers geeignete Landlebensräume vorhanden sein.

Hauptziele der Sanierung sind die Schaffung guter Laichbedingungen für Amphibien, insbesondere auch den nach der FFH-Richtlinie geschützten Kammmolch, durch die Freihaltung bzw. Schaffung besonnter Bereiche und durch die Verbesserung des Selbstreinigungspotentials des Gewässers. Hierfür soll eine Entschlammung und Minderung des Laubeintrages in das Gewässer erfolgen. Ein weiteres Ziel ist die Wiederansiedlung des Eisvogels durch Abstechen einer Steilwand.

Angestrebter Baubeginn der durch den Naturschutzfonds geförderten Maßnahme ist im Herbst 2013.

Projektträger der Maßnahme ist die BADC GmbH. Ansprechpartner für die Maßnahme in der Gemeinde Wildau ist Frau Paul, die Sie unter der Telefonnummer 03375/505422 erreichen können.

Antje Girschick, BADC, und Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit