wildau.de »Wirtschaft »Ansiedlungen »Gewerbegebiete »SMB-Wissenschafts- und Technologiepark

SMB-Wissenschafts- und Technologiepark

Der SMB-Wissenschafts- und Technologiepark ist ein Gewerbegebiet mit einer besonderen Tradition. Von 1900 bis 1945 stand hier eine der größten deutschen Lokomotivfabriken, die Berliner Maschinenbauactiengesellschaft, vormals Louis Schwartzkopff. Neben Lokomotiven wurden hier in beiden Weltkriegen auch Rüstungsgüter produziert. Die AEG unterhielt von 1935 bis 1945 in diesem Gebiet (im Nordteil) ein Flugzeugwerk. Auch hier wurde für den Krieg produziert. Von 1949 bis kurz nach der Wende war das Gebiet von einem großen Schwermaschinenbaubetrieb belegt.

Heute gibt es auf dem SMB-Wissenschafts- und Technologiepark mehrere international erfolgreiche Maschinenbauunternehmen, darunter die Wildauer Schmiedewerke, die Gröditzer Kurbelwelle - Werk Wildau - , die Schwermechanik und den Sondermaschinenbau. Aktuell gibt es hier inzwischen mehrere Zentren für Luft- und Raumfahrt sowie ein Technologie- und Gründerzentrum. Im südlichen Bereich des SMB-Wissenschafts- und Technologieparks befindet sich die Technische Hochschule Wildau. In diesem hochkomplexen Konglomerat gibt es noch einige wenige freie Flächen. In den letzten Jahren wurde südlich der Technischen Hochschule (zwischen TH und Bergstraße) ein neues Gewerbegebiet erschlossen. Der Wissenschafts- und Technologiepark hat eine besondere Stellung zwischen Tradition und modernster Zukunftsgestalt.
*/