wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »SG Phönix Wildau 95 e.V. – gestern. heute. morgen.

SG Phönix Wildau 95 e.V. – gestern. heute. morgen.

23.06.2014 Phönix gestern
Seit 1910 wird in Wildau Fußball gespielt. Grund genug, um sich, anlässlich des 60. Geburtstages des Otto-Franke-Stadions, an die Geschichte zu erinnern und einen kleinen Ein- und Ausblick zu geben. Vorläufer der heutigen SG Phönix Wildau 95 e.V. war der Verein Wildauer F.C. Phönix 1910, der seine Spielstätte an der jetzigen Bergstraße / Ecke Jahnstraße in Hoherlehme hatte.
Phönix 2.jpg
1928 wurde der Verein aus finanziellen Gründen aufgelöst. Wildauer Arbeitersportler gründeten daraufhin den Verein für Rasenspiele Wildau (V.f.R. Wildau), während sich die verbliebenen Fußballer des alten Vereins wieder als Erben des F.C. Phönix im Wildauer F.C. Blau-Weiß 1910 zusammen fanden. Der II. Weltkrieg machte ab 1943 das Fußballspielen in Wildau unmöglich. Erst am 18.06.1948 gründete sich die SG Wildau 48, an deren Gründungsfest bereits mehr als 100 Mitglieder teilnahmen. Am 01.05.1954 wurde das Otto-Franke-Stadion mit einem Stadionfest und einem Spiel gegen Borussia Dortmund feierlich eröffnet. Am 11.07.1991 beschloss man, sich der BSG Motor Wildau anzuschließen. Nur vier Jahre später wurde die Fußballabteilung dann wieder ausgegliedert und die heutige SG Phönix Wildau 95 e.V. entstand.
Da alle Einzelheiten den Rahmen sprengen würden, empfehlen wir für Interessierte unsere Internetseite www.phoenix-wildau.de.
Phönix heute
Mit jetzt über 300 Mitgliedern und zehn Kinder- bzw. Jugendmannschaften, wie auch fünf Männermannschaften knüpfen wir nicht nur an die Tradition an, sondern haben uns sowohl quantitativ als auch qualitativ beträchtlich weiterentwickelt. Die SG Phönix Wildau 95 e.V. ist ein Verein, mit dem sich die Mitglieder identifizieren können. Viele Jugendspieler, die ihre sportliche Karriere bei uns in Wildau begonnen haben, spielen heute in der ersten Männermannschaft, oder verstärken die Teams in unserer Nachbarschaft. Das sind die Ergebnisse unserer hervorragenden Kinder- und Jugendarbeit, an die wir weiter anknüpfen wollen. Wir bauen auf den Nachwuchs und freuen uns darüber, in dieser Saison alle unsere A-Jugend-Spieler im Männerbereich zu integrieren. Auch das ist in einer Zeit, in der andere Vereine um ihre sportliche Zukunft bangen, ein Zeichen für den Aufbruch in unserem Verein. In diesem Jahr konnte unsere I. Männermannschaft neben dem Aufstieg in die Landesliga auch den Pokalsieg feiern. Unsere II. Männermannschaft hat den Aufstieg in die Kreisliga Dahme-Fläming perfekt gemacht und die C-Jugend hat den Kreismeistertitel geholt. Unsere 3. Männermannschaft, die „Alten Herren“ und das Traditionsteam trainieren zwar nicht mehr so oft, haben aber trotzdem Spaß und die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen.

60 Jahre sind seit der Einweihung des Otto-Franke-Stadions vergangen und aus diesem Anlass wurde am 21.6.2014 ein Stadionfest veranstaltet. Seitdem hat sich viel getan. Darum seien hier nur beispielhaft die Maßnahmen aus der jüngeren Vergangenheit genannt, bei denen u.a. die Tribünen überdacht und mit Sitzschalen versehen wurden. Die Aschebahn ist, dank der finanziellen Investition durch die Stadt, komplett saniert worden und der Sanitärtrakt steht in neuem Glanz zur Verfügung. Die Rahmenbedingungen für unser Jubiläumsfest waren also optimal. Der Saisonabschluss mit dem letzten Punktspiel der I. Männermannschaft gegen den MTV Wünsdorf war darin genauso eingebettet wie das 10. Mini-Turnier, unterstützt durch den Wildauer Gewerbeverein. Hier wurden nicht nur die besten drei Mannschaften mit Pokalen ausgezeichnet, sondern jeder Spieler erhielt eine Medaille und darüber hinaus wurden der beste Torwart, der beste Spieler und der Torschützenkönig geehrt. Es gab Vergleiche zwischen der II. Männermannschaft gegen die A-Junioren, sowie ein Hockeyturnier auf dem Soccerplatz, um nur einige Aktivitäten zu nennen. Natürlich gab es auch Auszeichnungen für besonders verdiente Mitglieder. So wurde Manfred Stöpper für seine langjährige Vereinsarbeit mit der goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Auch der Trainer der I. Männermannschaft, Ulrich Prüfke, und der Trainer aus dem Jugendbereich, Heiko Wiechert, wurden für ihre Verdienste im Verein geehrt.
Phönix morgen
Unser Ziel ist es, den Verein zu einem festen Bestandteil regionaler Sportkultur mit überregionaler Ausstrahlung zu entwickeln. Dazu gehören die Arbeit am Kinder-/Jugendkonzept für Klein- und Großfeld und die weitere Qualifikation unserer Trainer und Übungsleiter. In der neuen Saison steht der Verein damit vor großen Herausforderungen. Der Aufstieg von zwei Mannschaften in die jeweils nächsthöhere Spielklasse und das Wachstum unserer aktiven Sparte bedeuten auch höhere sportliche, organisatorische und finanzielle Belastungen und erfordern noch mehr Engagement jedes Einzelnen. Gleichzeitig wollen wir auch Familien mit geringen Einkommen die Möglichkeit bieten, ihrem Nachwuchs den organisierten Sport zu ermöglichen. Um dies alles zu gewährleisten, sind wir auf vielseitige Hilfe angewiesen. Wir freuen uns über neue Mitglieder genauso wie über die Unterstützung durch Spenden. Hiermit wird ein großer Beitrag für unsere ehrenamtliche Arbeit und zur Verwirklichung des Sportbetriebes geleistet. Darum möchten wir an dieser Stelle allen bisherigen Partnern und Helfern danken und hoffen auch auf Ihre zukünftige Unterstützung.

Marc Vigansky, SG Phönix Wildau 95 e.V.