wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Neue Steganlage beim Klubhaus an der Dahme

Neue Steganlage beim Klubhaus an der Dahme

02.09.2015 Am 1. September 2015 fand die offizielle Übergabe der neuen Steganlage durch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und die Untere Wasserbehörde an den Bürgermeister der Stadt Wildau, Dr. Uwe Malich, statt.
10 - 2015-09-01- Stege beim Klubhaus an der Dahme in Wildau .jpg
Fotos: Gisela Michailov

Der Bürgermeister zeigte sich darüber für alle Wildauer sehr erfreut, denn die Übergabe der Steganlage stellte einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt in der Fertigstellung des Gesamtkonzepts zur Sanierung und zum Ausbau des Klubhaus an der Dahme, zur Anlage des Wasserwanderliegeplatzes und der Uferbefestigung sowie zur Gestaltung des umliegenden Geländes als neue Uferpromenade dar.

Die neuen Stege bieten ca. 35 Liegeplätze für Boote und Yachten unterschiedlicher Größe. Die moderne Anlage ist aus Schwimmstegelementen zusammengefügt und verfügt an der äußeren Position über einen speziellen Anleger für Fahrgastschiffe. Zusätzlich ist für den „muskelbetriebenen Wassersport“ ein flacher Schwimmsteg direkt an der Uferkante fixiert, so dass v.a. Kanus, Kajaks, Paddel- und Ruderboote dort anlanden können.

Diese Art der Anlage ist von der Konzeption und Bauausführung bisher nahezu einmalig in den Berliner und Brandenburger Gewässern. Geplant wurde die Steganlage durch die in Wildau ansässige Firma mediamare consulting (www.mediamare.de) und gebaut durch die Firma Wasser- und Kulturbau Leegebruch GmbH. Vom Konzept bis zur Fertigstellung der Steganlage dauerte es knapp zwei Jahre, was in diesem Metier wohl eine Rekordzeit darstellt. Die Kosten für die Steganlage und die Uferbefestigung belaufen sich netto auf ca. 450.000 EUR und werden zu ca. 50 Prozent von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) im Rahmen der Förderung touristischer Infrastruktur unterstützt.

Dieser attraktive Wasserwanderliegeplatz der Stadt Wildau fügt sich perfekt in das wassertouristische Netz von Brandenburg und Berlin ein und wird sich daher in Zukunft zu einem stark frequentierten Standort entwickeln.

Beim Übergabetermin legte als erstes Fahrgastschiff ein Boot der Reederei Kutzker an und versorgte die geladenen Gäste mit einem kleinen Imbiss. Dieses Familienunternehmen besteht schon seit dem Jahr 1910 und fährt (bisher) vorwiegend feste Routen ab Köpenick über Friedrichshagen, Erkner, Woltersdorf nach Grünheide und zurück (www.reederei-kutzker.de).
Zu diesem Anlass legten zudem ein Rettungsboot der Freiwilligen Feuerwehr Wildau, ein Boot der Wasserschutzpolizei, ein Boot des Wasser- und Schiffahrtsamtes sowie zwei Boote aus dem benachbarten Wassersportclub Wildau an, um die Steganlage mit einzuweihen.

Nach Fertigstellung des gesamten Bauvorhabens (Gebäude, Umfeldgestaltung und Wasserwanderliegeplatz) ist ein „Tag der offenen Tür“ für alle Interessierten geplant. Erst dann wird auch die Steganlage für die Öffentlichkeit und den allgemeinen Gebrauch freigegeben werden können. Die noch nicht fertiggestellte Landseite erlaubt es noch nicht, dass der Betrieb als Anlegestelle jetzt schon aufgenommen werden darf. Der genaue Termin wird dann aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Im Anschluss an die Übergabe des Steges fanden Führungen durch das Klubhaus statt. Sylvia Meißner, die zukünftige Betreiberin dieses gastronomischen Highlights und Frank Kerber, Geschäftsführer der Wildauer Wohnungsbaugesellschaft (WiWO), unter deren Regie Sanierung und Ausbau des Klubhausgebäudes erfolgen, führten durch die Noch-Baustelle.
Schon jetzt freuen sich alle auf die Eröffnung des neuen Klubhauses an der Dahme.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit