wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Netzwerk Gesundheitsvorsorge – Gesund in Wildau um Umgebung

Netzwerk Gesundheitsvorsorge – Gesund in Wildau um Umgebung

07.11.2014 Am Donnerstag, den 06. November 2014, fand im Schulungsraum unseres Sport- und Freizeitzentrums Wildorado ein weiteres Beratungstreffen des Netzwerkes Gesundheitsvorsorge „Gesund in Wildau um Umgebung“ statt.
Netzwerk.jpg
Bild: two in one - Creativteam Reinhardt




Diskutiert wurde in einem fachkundigen Kreis über verschiedene Möglichkeiten, die Gesundheitsvorsorge in Wildau und Umgebung zu verbessern, Wege zu finden für die Vorsorge und die Stabilität und ggf. Besserung des Gesundheitszustandes in unserer regionalen Bevölkerung.


Einleitend verwies der Bürgermeister Dr. Uwe Malich auf kürzlich veröffentlichte neue Erkenntnisse des international bekannten „Evolutionsmediziners“ Prof. Detlev Ganten und seines Mitstreiters Jochen Niehaus. Die Wissenschaftler konnten nachweisen und begründen, dass viele der aktuell so wichtigen Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Depression, Rückenleiden u.a. damit zusammen hängen, dass unser gegenwärtiger Lebensstil, den unsere ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen uns nahelegen, nicht zu unserer eigentlichen biologischen Konstitution passt. Wir sind im Ergebnis unserer Evolution, ein viele 100.000 Jahre langer Prozess, ein Lebewesen, das auf viel Bewegung und eher knappe Nahrungsaufnahme ausgerichtet ist. Wir machen aber gerade das Gegenteil von dem, was unser Körper braucht: Wir bewegen uns nur noch wenig, sitzen im Büro, im Auto oder auf der Couch vor dem Fernseher und essen andererseits sehr viel, oft genug auch noch das Falsche. Wir sitzen seit ca. 50 Jahren in dieser „Evolutionsfalle“. Aber wir können und sollten unseren Lebensstil ändern und unserer biologischen Konstitution anpassen: Also viel Bewegung, darunter Sport, Zurückhaltung beim Essen und dabei vor allem das Richtige essen, unter anderem ausreichend Vitamine. Auch gute soziale Kommunikation und eine positive Lebenseinstellung passen zu unserer Biologie und sind wichtig für ein gutes, gesundes Leben heute.

In einem ersten Fachvortrag erläuterte die Sportwissenschaftlerin Dr. Gerlinde Radde die NLS-Analyse, die nicht lineare Analyse unseres Körperzustandes mit Hilfe der akustischen Aufnahme der von unseren Organen und Zellen ausgehenden Schwingungen (Bioresonanz). Mit Hilfe dieser Analyse können frühzeitig Defekte und Probleme unseres Gesundheitszustandes, unserer Organe, ermittelt werden. Wenn solche Befunde festgestellt werden, ist zum einen eine tiefer gehende medizinische Untersuchung und Kontrolle angezeigt, andererseits gibt es Hinweise in Bezug auf die Verbesserung unseres Lebensstils, besonders auch in Bezug auf unsere Ernährung. Mit der NLS-Analyse können schon kleinste Unregelmäßigkeiten erkannt werden, es geht hinunter bis auf die Ebene der einzelnen Zellen und bis auf die Ebene unserer Chromosomen, unseres Erbgutes. Die NLS-Analyse ist völlig schmerzfrei und kann trotzdem wichtige Hinweise im möglichen Frühstadium von gesundheitlichen Problemen geben. Für weitere Informationen ist Frau Dr. Radde unter der Telefonnummer 03362/889945 und per E-Mail unter [E-Mail anzeigen] erreichbar.

In einem zweiten Vortrag erläuterte Frau Elke Schwabe die große Bedeutung hochwertigen Trinkwassers für unsere Gesundheit: „Wasser ist Leben – lebendiges Wasser“. Wasser ist in ausreichender Menge und in guter Qualität notwendig für das Funktionieren unserer Stoffwechselvorgänge bis hinunter auf die Ebene der einzelnen Zellen. Wir brauchen genügend Wasser und es muss sehr gut sein, am besten ist Quellwasserqualität. Unser Leitungswasser ist vergleichsweise gut (gerade auch im internationalen Vergleich), aber es kann noch weiter verbessert,  aufbereitet werden. Frau Schwabe erläuterte verschiedene Möglichkeiten der zusätzlichen Quellwasseraufbereitung in den eigenen vier Wänden. Ionisierung und Energetisierung des Trinkwassers sind entsprechende Stichworte, um Trinkwasserqualität zu erreichen. Frau Schwabe informierte über verschiedene technische Möglichkeiten, eine entsprechende Qualität zu erreichen. Verschiedene Filtersysteme wurden vorgestellt. Verwiesen wurde auf eine relativ umfangreiche Literatur, die die Wege zur sog. Quellwasserqualität beschreiben und die gesundheitliche Bedeutung guten Trinkwassers begründen. Das Trinken guten Wassers ist ein wichtiger Aspekt unserer Gesunderhaltung, aber alleine nicht genug. Auch aus Sicht von Frau Schwabe sind ausgewogene Ernährung, tägliche Bewegung, ansprechender „geistiger Konsum“ durch uns und eine optimistische Lebenseinstellung wichtig. Sie erreichen Frau Schwabe unter der Telefonnummer 030/53218214 oder per E-Mail unter [E-Mail anzeigen]. Nähere Informationen zum Thema finden Sie auch unter www.aqua-b.de.

Die Aussagen der beiden Vorträge wurden von den sachkundigen Netzwerksteilnehmern intensiv diskutiert und im Ergebnis bestätigt und begrüßt. Ein Schlüssel für die Gesunderhaltung von uns allen ist unser eigenes Verhalten. Wir sollten gesundheitsbewusst leben. Unser Wissen darüber regelmäßig erweitern und uns nicht allein auf die Fähigkeiten der Medizin verlassen. Gesund sein bedeutet Lebensqualität und Wohlbefinden.

Dr. Uwe Malich, Bürgermeister