wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Lesend in den ersten Advent

Lesend in den ersten Advent

04.12.2012 Jährlich finden in den Bibliotheken unzählige Veranstaltungen verschiedenster Art statt, sie laden u.a. zu Vorleseveranstaltungen und langen Nächten der Bibliotheken ein. Während der Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ kamen allein im Oktober 2012 über 1.500 solcher dokumentierten Veranstaltungen bundesweit zusammen.
Leseratte bei der Arbeit.JPG
Die gerade in einem schicken Neubau untergebrachte Gemeindebibliothek und ihr in nichts nachstehender Nachbar, die Hochschulbibliothek, liegen natürlich auch in diesem öffentlichkeitswirksamen Mainstream.

Auch sie wollten etwas Neues im eigenen Haus versuchen und boten einen sogenannten Schmökerabend bzw. eine Lesenacht an. Eine ganze Nacht lang – z.B. von Samstag auf Sonntag - in der Bibliothek zu verbringen, sich dieser Ruhe und den literarischen Genüssen hinzugeben in diesem gut sortierten Raum - wer dachte nicht schon einmal daran? Genau auf diesen Wunsch ging man auch im Speckgürtel der hauptstädtischen Metropole ein.

Die neue Bibliothek bietet nun genug Platz und so lud man nach der Neueröffnung als erste Klasse Achtjährige aus der Grundschule zu einer Lesenacht ein. Nach Bilderbuchkino, Nachtwanderung mit Gespensterjagd und Stockbrot am „Lagerfeuer“ konnte sich jedes Kind ein Buch nach seiner Wahl greifen und mit der eigenen Taschenlampe so lange auf der eigenen Schlafmatte schmökern, bis es einschlief. Jedes Kind spannte den Oberkörper mindestens über ein Exemplar und ließ gleichmäßig den Lichtkegel von links nach rechts wandern.
Ein Leselicht nach dem anderen verlosch allmählich… die Härtesten dieser Achtjährigen schafften es aber immerhin bis früh halb drei und zeigten beim gemeinsamen Frühstück ein „nur halb geschafftes“ Buch , das nun unbedingt zu Hause zu Ende gelesen werden musste.

Eine Woche darauf zog die Hochschulbibliothek nach und lud entgeltfrei zum Schmökerabend in der Region ein, wozu von der Kreisbereitschaft des DRK Fläming-Spreewald großzügig fünfzig Feldbetten, auf denen es sich wie auf einer Hängematte lag, und knufflige Decken bereitgestellt wurden. Alle fanden auch Platz auf den über eintausend Quadratmetern. Da nicht jeder bis zum Frühstück am ersten Advent blieb, gab es sogar Platzreserven. Ein Dutzend Jugendliche und Kinder waren unter den Finishern und so war es mehr als nur gut, dass über die Zusammenarbeit mit der Gemeindebibliothek und der Buchhandlung im Nachbarort zum eigenen Bestand sachferne Literatur angeboten werden konnte.

Manche brachten auch einfach ihre eigenen Werke mit und schmökerten von dem einen zum anderen Buch - man wollte nichts verpassen.
Eltern lasen ihren Kindern vor, andere trauten sich mit der Einladung zum Schmökerabend überhaupt erst in die Hochschulbibliothek, die sie bisher als eine geschlossene Einrichtung wahrgenommen hatten.
Ein weiteres Angebot fand freizügige Nutzung gerade von dieser Zielgruppe, womit gar nicht gerechnet wurde: Der freie Zugang ins Internet war der Magnet schlechthin.

Ein anderes Dutzend Gäste - Erwachsene aus Wien, Göttingen, Berlin und dem hauptstädtischen Umland wie Falkensee - nutzte den Schmökerabend für ein ganz anderes Treffen, der Koha-Party. Dabei wurde weniger bis in die Morgenstunden gefeiert, als der Installationsworkshop jedem Teilnehmer zeigen sollte, wie eine Bibliotheksmanagementsoftware, die als Open Source Lösung zur freien Anwendung heruntergeladen werden kann, zu installieren und einzurichten ist.
Auch sie bildeten ein munteres Völkchen mit Durchsitzvermögen.

Der Erfolg dieses ersten Versuchs lässt sich am besten damit belegen, dass am 23. Februar 2013 der nächste Schmökerabend in der Hochschulbibliothek startet. Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Dr. Frank Seeliger und Annett Goldberg