Herr Diestel

P1100140.JPG
Am 11. Juni 2015 war Dr. Peter-Michael Diestel Gast der inzwischen 15. „Promi-Talkrunde“ des Wildauer Bürgermeisters Dr. Uwe Malich.

Die Gäste der Talkrunde wurden wieder in das Wildorado, das Sport- und Freizeitzentrum der Stadt Wildau, eingeladen. Aber diesmal musste ein Zelt im Eingangsbereich des Wildorados aufgestellt werden, um die zahlreichen Gäste gut unterbringen zu können.
So viel Andrang wie bei Dr. Diestel war noch bei keiner anderen Veranstaltung dieser Reihe. Dr. Peter-Michael Diestel war vor 25 Jahren für genau 174 Tage letzter Innenminister der DDR und in dieser Zeit zugleich stellvertretender Ministerpräsident. Diskutiert wurde offen, ehrlich und deutlich sowohl über die letzte Phase der Existenz der DDR, als der NVA-Gefreite i.R. plötzlich eine Millionen Bewaffnete zu befehligen hatte, als auch über die früheren Verhältnisse in der DDR, positive und schwierige Seiten der damaligen Lebensbedingungen, und des Weiteren natürlich über die Bilanz der nunmehr knapp 25 Jahre Land Brandenburg. Immerhin wollte Dr. Diestel Anfang der 90er Jahre Ministerpräsident des neu gegründeten Landes Brandenburg werden, zog in dem entsprechenden Wahlkampf aber den Kürzeren gegen den SPD-Spitzenmann Manfred Stolpe. Peter-Michael Diestel wurde dann Oppositionsführer in Brandenburg und hat mit den Kollegen der anderen Parteien, u.a. SPD und PDS, konstruktiv daran gearbeitet, Brandenburg auf einen eigenständigen guten Weg zu bringen. Ein großer Schwerpunkt dabei war die Erarbeitung der brandenburgischen Landesverfassung.
Seit vielen Jahren arbeitet Dr. Peter-Michael Diestel als Rechtsanwalt. Er hat mehrere Kanzleistandorte, u.a. in Potsdam, Berlin und Leipzig, und schon viele Prominente vertreten, darunter Künstler, Sportler und Politiker.
Dr. Diestel ist bekannt für einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Kommunikation und Diskussion auch schwieriger Themen sind eine Stärke dieses Mannes. Er ist ein Sportfan und war mehrere Jahre Präsident des FC Hansa Rostock. Auch ist er selbst noch immer ein vorbildlicher Sportler, der fast jeden Morgen viel für seine körperliche Fitness tut. Die Ergebnisse waren ohne Probleme zu erkennen und wurden, vor allem von den Zuhörerinnen, entsprechend bewundert.
Deutlich wurde der ehemalige Innenminister Dr. Peter-Michael Diestel auch zu dem gegenwärtigen Verhältnis unseres Landes zu Russland. Diestel sah hier große Dummheiten unserer Politik. Ohne Russland, natürlich auch ohne die Ukraine, kann Europa nicht sicher gemacht werden und sich nicht wirtschaftlich und sozial entwickeln. Ähnliches gilt laut Peter-Michael Diestel auch für unser Verhältnis zu China.
Es gibt also noch viel zu tun. Wichtig für Dr. Diestel ist, dass in der Politik die besten, intelligentesten Köpfe das Sagen haben, nicht die karriereorientierten Bezwinger der sog. Ochsentour durch die vielen Parteistrukturen. Die Zuhörer verabschiedeten Herrn Dr. Diestel mit herzlichem Applaus. Der Gast musste anschließend noch viele Autogrammwünsche erfüllen.
Auch Dr. Diestel war sichtlich gern wieder einmal in Wildau gewesen.

Dr. Uwe Malich, Bürgermeister