Hafenfest 2014

29.05.2014 Alle Jahre wieder – hoffentlich auch im Jahr 2015

Im Mai standen die Türen des Wassersportclubs Wildau wieder ganz weit offen, um den Verein allen Interessierten zum Hafenfest 2014 zu präsentieren. Bei schönem, nicht zu heißem Wetter waren der Hafen und viele Boote mit maritimen Fahnen und Wimpeln festlich geschmückt.
Hafenfest.jpg
Foto: Lothar Brandenburg

Die Wildauer und andere Gäste nutzten den „Tag der offenen Türen“ - nicht mit großem Ansturm, aber dafür stetig. Die offizielle Eröffnung des Festes erfolgte durch den Vorsitzenden Harald Jöck gegen 11.00 Uhr.


Aufgebaut war ein maritimer Flohmarkt, der zunehmendes Interesse bei den Besuchern fand. Ferner war wieder eine sehr große Abteilung der Modellbootbauer aktiv. Es gab eine große Bootsausstellung und Bootsvorführungen am laufenden Band. Auch einige Modell-Wasserflugzeuge nahmen an dem Spektakel teil. Die Kaffee- und Kuchenabteilung war sehr beliebt, die Vereinsfrauen hatten viele Kuchen gebacken, die zum Selbstkostenpreis verkauft wurden. Für die Kinder und Jugendlichen wurde wie immer auch einiges angeboten. Die etwas größeren konnten mit kleinen Jugendjollen unter Anleitung erste Segel-Erfahrungen machen. Für die kleineren war wieder Herr Plathe sehr aktiv und hatte kleine Wikinger-Boote vorbereitet, die zusammengebaut und bemalt wurden und sofort den Segelbetrieb in dem vorbereiteten Bassin aufnehmen konnten. Das muss großen Spaß gemacht haben, denn man sah ab und zu auch ältere Herren damit hantieren. Die obligatorische Hüpfburg erfreute sich auch großer Beliebtheit. Gegen Mittag wurde dann das traditionelle Volleyball-Match zwischen dem 1. VC Wildau und der Auswahl des WCW durchgeführt. Leider konnte der sportliche Erfolg vom letzten Jahr nicht wiederholt werden, denn die Auswahl des 1. VC siegte wieder einmal. Das konnte aber den Ansturm auf die aufgebauten Getränke und Imbiss-Stände nicht bremsen. Am Nachmittag wurde dann noch ein sehr gelungenes Kulturprogramm gezeigt. Ein Künstler aus Norddeutschland parodierte gekonnt namhafte Künstler wie Luis Armstrong, Frank Sinatra und andere bekannte Zeitgenossen. Die große Zahl der interessierten Wildauer nahm naturgemäß gegen Abend ab und gegen 19.00 Uhr waren die Vereinsmitglieder und treuen Freunde des Vereins fast wieder unter sich. Sie ließen den schönen Tag mit Shanties, Gesang und Schifferklavier-Liedern ausklingen.

Der einzige Wassersportclub in Wildau hofft natürlich, trotz der Ungewissheit durch die anstehenden Baumaßnahmen der Stadt, auch im kommenden Jahr 2015 den interessierten Bürgern wieder ein schönes Fest zum Mitmachen anbieten zu können.

Lothar Brandenburg