wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Gelungene Vernissage „Sommerzeit“ im Volkshaus Wildau (05.07.2019)

Gelungene Vernissage „Sommerzeit“ im Volkshaus Wildau

09.07.2019 Am 5. Juli 2019 fand die Vernissage „Sommerzeit“ im Volkshaus Wildau statt. Dabei wurden auf allen Fluren des Volkshauses neue Ausstellungen eröffnet. Zahlreiche Gäste kamen ins Volkshaus, um bei diesem Ereignis dabei zu sein.

Foto: Gisela Michailov
Gruppenfoto Vernissage Sommerzeit Foto Gisela Michailov.jpg
In der oberen Etage stellt der Malzirkel des AWO-Seniorentreffs Bilder unter dem Titel „Malen ist Lebensfreude“ aus. Im Flur der Finanzverwaltung sind die Gemälde von Sigrid Tilgner ausgestellt. Vor dem Sekretariat der Bürgermeisterin befinden sich die Bilder von Brigitte Templiner. In der großen Galerie stellen Eva-Maria Zick, Gudrun Klose und Brigitte Hahn ihre Werke aus. In der neuen Ausstellung präsentieren sie vor allem die Arbeiten, die in den vergangenen zwei Jahren seit ihrer letzten Ausstellung entstanden sind. Alle haben sich weiterentwickelt, lernen stets dazu und probieren neue Techniken aus, vor allem aber erhalten sie sich die Freude am Malen.

In der unteren Etage ist die Ausstellung „Memories in Pictures in Wildau“ zu sehen, die Hartmut Kanter zu seinen Lebzeiten zusammenstellte. Hartmut Kanter war der erste DJ bzw. Schallplattenunterhalter, wie der Beruf in der DDR hieß. Zudem war er Journalist und Regisseur. Diese Plakat- und Posterausstellung ist etwas ganz besonderes. Insgesamt umfasst sie 600 Plakate, von denen derzeit eine Auswahl im Volkshaus Wildau gezeigt wird. Ziel der Ausstellung ist es, die Künstler, die früher durch den DDR-Rundfunk sehr bekannt waren, wieder ins Gedächtnis zu bringen. Mit dabei sind Gruppen wie Silly, Karat, Puhdys und die Schubert Band. Aber auch Einzelinterpreten wie Frank Schöbel, Michael Hansen, Veronika Fischer, Gabi Rückert und Regina Thoss sind auf den Plakaten zu sehen. Konzipiert und produziert wurde die Ausstellung durch den 15711 Verlag.

In den Vitrinen im Erdgeschoss zeigt „Häkelfee“ Tina Apitz vom ehemaligen Geschäft „Tina’s springende Bücher“ aus Wildau ihre „Außergewöhnlichen Handarbeiten“. Sie häkelte und strickte wirklich kleine Kunstwerke für diese, ihre erste Einzelausstellung. Einige Ausstellungsstücke sind Auftragsarbeiten. Teilweise sind die Exponate beleuchtet und können als Lampen benutzt werden. Mit dabei sind eine Kuh, eine Katze und eine Maus, diverse Eulen und andere Vögel, Pilze, menschliche Figuren und viele weitere Motive.

Die musikalische Eröffnung der Vernissage erfolgte durch den Singekreis Wildau, der mit seinen fröhlichen Liedern die passende Einstimmung auf den Abend gab. Der Chor wird von Frau Edda Nopper geleitet.

Die Ausstellungen verbleiben noch bis Ende Oktober 2019 im Volkshaus Wildau und können während der Öffnungszeiten des Hauses besichtigt werden. Kommen Sie ins Volkshaus Wildau und sehen Sie sich diese schönen Ausstellungen an.

Katja Lützelberger
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
*/