wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Gefahrenhinweise zu Schuttelementen

Gefahrenhinweise zu Schuttelementen

12.04.2012 Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Gäste von Wildau, aufgrund der Hinweise von Anliegern erfolgte am 16.03.12 eine Vorortbesichtigung von Mitarbeitern der Bauverwaltung entlang der Nordseite der Grundstücke Reiherhorst 1 - 11.
Gefahrenstelle_2.JPG
Aus den Erkenntnissen daraus wird die Gemeinde Wildau zeitnah Maßnahmen einleiten, die Gefahren minimieren und vor allem auch das Betreten des Geländes unterbinden.





Begründung:
Auf dem südwestlich an den „Kurpark-Wald“ angrenzenden Areal besteht durch die freigelegten Schuttelemente als Folge von jahrzehntelanger Erosion eine nicht unerhebliche Rutschgefahr.
Derzeit werden große Teile der waldartigen Böschung noch durch den Gehölzbestand stabil gehalten.
Das Betreten und Spielen auf dem Betonschutt kann jedoch unabhängig von der Stabilität des Gehölzhügels gefährlich sein. Verletzungen durch Abrutschen und Stürze müssen vermieden werden.
Ein anderer wesentlicher Aspekt ist das mögliche Vorhandensein alter Munition der letzten zwei Weltkriege. Eventuelle Fundstellen sollen unbedingt markiert und anschließend beim Hauptamt (Herrn Sperling, Tel. 03375/505461), außerhalb der Dienstzeiten bei der Leitstelle Lausitz in Cottbus (Tel. 0355/632-0) gemeldet werden.
Die Fundmunition darf keinesfalls berührt oder bewegt werden!

Folgende Maßnahmen wird die Gemeinde Wildau durchführen:
1. Mitarbeiter des Bauhofes werden versuchen, größere Betonteile in Richtung
    Böschungsoberkante herauszuziehen bzw. an Ort und Stelle zu zerstoßen und dadurch zu
    entschärfen.
2. Zeitnah wird das Gelände mit Warnschildern versehen, die ein Betreten des Geländes      
    untersagen.
    Die Pflicht zur Gefahrenabwehr hat hier mehr Gewicht als das allgemeine Betretungsrecht von
    Waldflurstücken.
    Die Gemeinde Wildau wird zusätzlich regelmäßige Kontrollgänge durchzuführen.

Da die nördlich angrenzende Kiefernforstung auch vom „Kurpark-Weg“ zugänglich ist, bitten wir hier um Vorsicht und Achtsamkeit beim Betreten des Geländes.

Starke, Bauverwaltung/Facility Management