wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Fußballfest mit sozialem Engagement

Fußballfest mit sozialem Engagement

07.10.2013 Unter dem Motto „Wir helfen den Kinder in Mpila“, lud die SG Phönix Wildau 95 e.V. am 03. Oktober zum „Tag der offenen Tür“ auf den heimischen Sportplatz in der Jahnstraße ein.
Nachberichterstattung.JPG
Neben ehemaligen kongolesischen Nationalspielern und vielen Ex-Fußballprofis vom 1. FC Union Berlin, waren auch Vertreter aus Politik, Rundfunk und Fernsehen anwesend, um dieses Projekt zu unterstützen. „Wir haben gezeigt, was in Wildau möglich ist, wenn alle mit anpacken und an einem Strang ziehen“, sagt Sylvia Weisheit, die Vizepräsidentin des Vereins.


Mehr als 1000 Menschen kamen, trotz des kalten Wetters, ins Otto-Franke-Stadion, um sich ein eigenes Bild vom Fußballverein in Wildau zu machen und dem Spendenaufruf für die kongolesischen Kinder zu folgen.

Der Bürgermeister der Stadt Wildau, Dr. Uwe Malich, lobte besonders den sozialen Aspekt dieses Events. Gerade in einem Land, dass vor knapp 25 Jahren selbst noch gespalten gewesen sei, sei es wichtig, anderen zu helfen, die sozial schlechter gestellt seien, so Dr. Malich in seiner Ansprache. Auch Mac Younga-Mouhani, ehemaliger Fußballprofi vom 1. FC Union Berlin und Mitinitiator dieses Projektes, war sehr erfreut über den Verlauf des Tages. Er lobte die Gastfreundschaft, die seinen kongolesischen Sportskameraden zuteil wurde und dankte allen für die Unterstützung für die Kinder im Kongo. Stellvertretend für den Botschafter der Republik Kongo dankte der Kulturattache allen Beteiligten mit den Worten: „nur wenige Worte genügen, um unsere Dankbarkeit auszudrücken, aber wenn jemand verstehen will und wir denken, dass Sie verstanden haben, dann wissen Sie, wie dankbar wir sind“.

Für alle Altersgruppen bot der „Tag der offenen Tür“ eine spannende Kulisse. So war für die Kleinsten, neben den Fußballspielen und den Fußballschulen von Mac Younga-Mouhani, Sebastian Bönig und Rolf-Christel Guié-Mien, auch eine Hüpfburg und eine Trampolinstation aufgebaut worden. Wer wollte, konnte auch mit einer Krangondel in die Höhe fahren und sich das Treiben auf dem Sportplatz aus 60 Metern Höhe ansehen. Leider spielte das Wetter in den Abendstunden nicht mit, so dass es recht kühl wurde und die erwarteten Besucher den Feiertag in den heimischen vier Wänden ausklingen ließen.

Neben dem Sport zeichnete der Vorstand des Vereins verdiente Mitglieder für ihre Leistungen der letzten Jahrzehnte aus.

Dieter Schust, der mit über 60 Jahren Vereinszugehörigkeit und langjährigem Engagement zu einem Urgestein des Vereins zählt, wurde mit der goldenen Ehrennadel für seine Verdienste um den Aufbau der SG Phönix Wildau 95 e.V. ausgezeichnet. Für seine Arbeit, besonders im Sponsoring-Bereich, gilt ihm besonderer Dank.

Für seine aufopferungsvolle Arbeit, trotz limitierten Zeitrahmens, als Fußballer, Trainer, Betreuer und Handwerker, wurde der Co-Trainer der ersten Männermannschaft, Bernd Strahl, mit der silbernen Ehrennadel gewürdigt.

Ob als langjähriges Mitglied im Vorstand oder auch federführend bei der Ausarbeitung der Chronik „100 Jahre Phönix Wildau“, Jürgen Hellman ist da, wo er gebraucht wird und stellt seine persönlichen Belange in den Hintergrund. Dafür wurde er mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins geehrt.

„Mein Dank gilt ganz besonders allen Unterstützern, Mitwirkenden, sowie den Sponsoren
Und, nicht zu vergessen, meinen Präsidiumskollegen, denen ich an dieser Stelle ein großes Lob für die Organisation und den Einsatz aussprechen möchte. Ohne sie wäre dies heute hier nicht möglich gewesen“, sagte Uwe Gladrow, der Präsident der SG Phönix Wildau 95 e.V.. Dieser Anstoß, Menschen zu helfen, denen es schlechter gehe, solle keine einmalige Aktion bleiben, sondern ein Projekt, welches der Verein langfristig unterstützen werde, so Gladrow abschließend.

Die SG Phönix Wildau 95 e.V. dankt allen Gästen, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.

Tobias Hörandel