wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Dahme-Seenland in aller Munde

Dahme-Seenland in aller Munde

21.01.2014 Mit einem lebhaften Bühnenprogramm präsentierte sich der Tourismusverband Dahme-Seen traditionell den Besuchern der Grünen Woche in Berlin.
WiWo Wildau präsentiert das Klubhaus an der Dahme.JPG
Mit einem lebhaften Bühnenprogramm präsentierte sich der Tourismusverband Dahme-Seen traditionell den Besuchern der Grünen Woche in Berlin. Auf dem Messegelände unterm Funkturm flanierten am Sonntag mehr als 40.000 Besucher durch die Brandenburg-Halle.

Mit Informationen rund um das Dahme-Seenland, einer Fotoshow sowie Interviews mit Persönlichkeiten aus der Region gestaltete der Tourismusverband den Nachmittag.

Im Vordergrund stand der Wasserreichtum der Region. Das DRK-Strandbad Neue Mühle, das mit einer Riesenrutsche zum Baden einlädt, wurde von Karola Werner präsentiert. Iris Bulisch vom Wiesencafé Schwerin hingegen lud auch die Nichtschwimmer zu sich ein. Der Ruf ihrer Stachelbeer-Torte mit Blick aufs Wasser hatte sich sogar schon zu rbb-Moderatorin Marina Ringel herumgesprochen. Manfred Prosch von den Campingplätzen Bestensee hatte die passende Übernachtungsmöglichkeit im Gepäck. Seine Plätze liegen idyllisch am See mit Strand und ganz viel Wassererlebnis.

Das Aktivangebot am und auf dem Wasser wurde am Sonntag vom Bootsverleih Königsboot, den outdoorVagabunden und dem Kapitäns-Klub Kablow präsentiert. Und dass jeder Ausflug ans Wasser auch sehr lehrreich sein kann, bewiesen Christine Schilling vom Haus des Wassers am Hölzernen See und Martina Hinnenkamp mit ihrem Tümpel-Programm für Kinder.

Den Blick in die Zukunft mit rosigen Aussichten für Wildau wagte Wiwo-Geschäftsführer Frank Kerber anschließend. Er stellte das Klubhaus an der Dahme in Wildau vor und lud alle Anwesenden ein, nach der Wiedereröffnung das Wassersportangebot und die Gastronomie dort zu nutzen.
  
Damit sich die Besucher der Grünen Woche auch gleich über alle Angebote im Detail informieren konnten, stellte Sylvia Klossek vom Tourismusverband zahlreiche Prospekte und Karten neben der Bühne zur Verfügung. „Obwohl wir uns noch mitten im Winter befinden, hatten es den Besuchern besonders die Wasserkarten angetan“, bestätigte Klossek. 

Die musikalische Umrahmung wurde von Thomas Seyer mit dem eigens kreierten Dahmelandlied, Holger Kunow alias Mark Voice und Peggy Schumann gestaltet. Auch der Kinder- und Jugendchor Eichwalde unter Leitung von Martina Büttner war mit von der Partie und begeisterte mit modernen Pop-Songs. Mit der Begleitung durch den Pianisten Klaus Sedl wurden die Kinderstimmen zu einer schwungvollen Einlage.    

Tourismusverband Dahme-Seen e.V.
Juliane Frank