wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Besuch der Partnergemeinde Taufkirchen in Wildau

Besuch der Partnergemeinde Taufkirchen

23.05.2012 Vom 11. bis 13. Mai 2012 besuchte eine Delegation aus der Partnergemeinde Taufkirchen in Bayern die Gemeinde Wildau.

Das im Landkreis München in Oberbayern liegende Taufkirchen pflegt bereits seit 1994 eine freundschaftliche Beziehung mit Wildau.
Im Rahmen des diesjährigen Besuches wurde zunächst das Freizeitzentrum „Wildorado“ in der Jahnstraße besichtigt, wo Anfang Mai die Bauarbeiten zur Sanierung des Schwimmbeckens begonnen haben. Zur Begrüßung gab es im Betriebskeller der Einrichtung bei einem Sektempfang einen Blick hinter die Kulissen, bevor bei einem brandenburgischen Menü mit Kartoffelsuppe und Schnitzel mit Spargel angeregte Gespräche unter den Kommunalpolitikern geführt wurden. Die Repräsentanten der Gemeinde Taufkirchen waren die 2. Bürgermeisterin Angela Steidle (CSU), der Fraktionsvorsitzende der Initiative für ein lebenswertes Taufkirchen (ILT), welche im Gemeinderat von Taufkirchen die stärkste Fraktion stellt, mehrere Mitglieder der ILT-Fraktion sowie Mitglieder der FDP. Die Gemeinde Wildau wurde vom Bürgermeister Dr. Uwe Malich, vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Dr. Peter Mittelstädt sowie von den Fraktionsvorsitzenden der Gemeindevertretung, Gerd Müller (die Linke), Wilfried Hoppe (SPD) und Winfried Schenk (CDU/FDP), dem Hauptamtsleiter Hartmut Schliemann, der Ortschronistin Irmgard Hornung und der Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Katja Lützelberger vertreten.

Am Samstag, den 12. Mai besuchten wir auf Wunsch der bayrischen Delegation den Spreewald und unternahmen gemeinsam mit vielen Mitgliedern der Wildauer Gemeindevertretung und Mitarbeitern der Verwaltung eine Kahnfahrt von Lübbenau nach Lehde. Dort wurde während einer Führung durch das Freilandmuseum die Kultur der Sorben/Wenden erläutert. Im Anschluss daran genoss man gemeinsam die in der Spreewaldregion typischen Plinse, eine Form von Eierkuchen. Auf dem Rückweg gab es noch einen Zwischenstopp im Tropical Island in Brand, was die bayerischen Gäste sehr beeindruckte.

Am Abend wurde im A 10 Center gemeinsam gebowlt, wobei sich ein bayerischer Gast leider eine schwere Verletzung zuzog und deshalb seinen Aufenthalt im Achenbach-Krankenhaus in Königs Wusterhausen unfreiwillig verlängern musste. Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung.

Zum Ausklang besichtigten die Gäste am Sonntagvormittag das neue Feuerwehrgebäude, die „Kita am Markt“ und das Volkshaus, bevor im Biergarten zum „Klubhaus an der Dahme“ bei Live-Musik und original bayerischem Bier auch die schöne Lage von Wildau am Wasser bestaunt werden konnte. In diesem Zusammenhang wurde auch noch ein Teil des Dahmewanderweges mit der kürzlich sanierten Brücke abgeschritten, bevor der bayrische Besuch die Heimreise antrat.

Für alle beteiligten Amtskollegen war es ein interessanter Erfahrungsaustausch und man freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Dann ist nämlich geplant, dass die Wildauer Gemeindevertreter ihre Amtskollegen in Bayern besuchen.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit