wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »Besuch aus der Partnergemeinde Salla in Finnland

Besuch aus der Partnergemeinde Salla in Finnland

12.03.2012 Am 09. März 2012 war Paula Aspholm-Heimonen, Tourismuskoordinatorin von Salla, der Partnergemeinde von Wildau im hohen Norden in Finnland, zu Gast in Wildau.
Finnland_2.JPG
Begrüßt wurde sie von der Ortschronistin Irmgard Hornung, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Christian Ritter und der Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing, Katja Lützelberger - dem gleichen „Team“, das im Sommer vergangenen Jahres gemeinsam einer Einladung nach Salla folgte, um dort das 30. Jubiläum des „Salla-Tages“ am 19. Juli zu besuchen.

Frau Aspholm Heimonen war anlässlich der ITB, die vom 07. bis 11. März in Berlin stattfand, zu Gast in Deutschland.

Ihr Besuch in Wildau diente neben dem Kennenlernen der Partnergemeinde und dem Pflegen der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Wildau und Salla vor allem auch der Vorbereitung eines geplanten Besuches einer größeren Delegation aus Salla im nächsten Jahr.
In diesem Jahr steht zunächst der Besuch der bayerischen Partnergemeinde Taufkirchen vom 11. bis 13. Mai in Wildau an.

Für Frau Aspholm-Heimonen war es der erste Besuch in Wildau, ein erstes Kennenlernen unserer schönen Gemeinde. In der Kürze der Zeit war es natürlich nicht möglich, alles in Wildau kennenzulernen und zu besichtigen, jedoch konnte sie sich einen ersten Überblick verschaffen. Neben dem Rathaus und der dort ausgestellten Bilder über den Besuch der Delegation aus Wildau im Sommer letzten Jahres in Salla wurde die Musikschule Seeliger, welche Interesse an einer Partnermusikschule im europäischen Ausland hat, und die Bibliothek der Technischen Hochschule unter der Leitung von Herrn Dr. Seeliger besucht. Auch die evangelische Friedenskirche stand auf dem Programm. Dort begrüßte Herr Ritter unseren Gast und erläuterte die Besonderheiten des Kirchenbaus. Vom Kirchturm aus hatte man zusätzlich einen sehr schönen Blick über Wildau, bei dem auch die günstige Lage von Wildau am Wasser deutlich wurde. Im Anschluss daran erfolgte eine Rundfahrt durch die Gemeinde, bei welcher die Ortschronistin Frau Hornung Besonderheiten von Wildau erläuterte und auch einen Einblick in die Geschichte des Ortes gab, was von Frau Katja Lützelberger zum Verständnis für die finnische Kollegin auf englisch übersetzt wurden.

Den Abschluss fand der Abend in dem neuen Thailändischen Restaurant in der Neuen Mitte, das Wildau, genau wie der Besuch aus Finnland, wieder ein Stück internationaler macht.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing