90 Jahre Wildau

02.09.2012 Am 9. September 2012, am „Tag des offenen Denkmals“, findet in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ im Volkshaus (Rathaus) der Gemeinde Wildau statt.
Zuvor gibt es bereits um 13.30 Uhr die Gelegenheit, sich das Haus im Rahmen einer Führung anzusehen. Im Laufe des Tages werden zwei weitere Führungen stattfinden.
90jahre.jpg
Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto „90 Jahre Wildau“, denn genau so lange ist es nun her, dass die Gemeinde Wildau, die zuvor aus Hoherlehme und Wildau bestand, einheitlich mit dem Namen „Wildau“ bezeichnet wurde.

Aus diesem Grund besteht das Programm im Wesentlichen aus einer Zeitreise von der Zeit um 1900, als die Schwartzkopffsiedlung gebaut wurde, bis heute. Die Zeitreise wird, abgesehen von geschichtlichen Aspekten, welche die Ortschronistin Irmgard Hornung schildern wird, durch Tänze, Musik und Mode aus den entsprechenden Jahrzehnten begleitet.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm und kommen Sie am 9. September 2012 in das Volkshaus Wildau, in die Karl-Marx-Straße 36, und erleben Sie mit uns ein sicher noch nie dagewesenes, außergewöhnliches Bühnenprogramm, dass extra für dieses Jubiläum ausgearbeitet wurde. Lassen Sie sich überraschen, was sich dahinter verbirgt und wem Sie zu diesem Anlass begegnen werden. Schön wäre es, wenn auch Sie sich in einem Gewand aus den letzten 90 Jahren kleiden würden.

Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung wie auch schon in den vergangenen Jahren auf den Freiflächen vor dem Haus statt, bei ungünstigem Wetter wird in den großen Festsaal ausgewichen.

Als kleinen Höhepunkt wird es an diesem Tag auch die Uraufführung des „Wildau Walzers“ geben, der kurzfristig noch eigens für diesen Anlass als kleine Überraschung von Thomas Seyer komponiert wurde.

Auf den Ausstellungsflächen im gesamten Haus wird es Sonderausstellungen zum Thema „Wildau“ geben. Dabei zeigen die Ortschronisten selbstverständlich historische Ansichten von Wildau. Die hier ortsansässige Fotografin Halo Klank-Neuendorf zeigt in ihren Werken aktuelle Ansichten der Gemeinde. Darüber hinaus stellt der Hobbyfotograf Thomas Seyer Fotos zum Thema „Beobachtungen eines Brandenburgers in Wildau“ und die Leiterin des Malzirkels des Seniorentreffs, Sigrid Tilgner, Bilder zum Thema „Wildau und Umland“ aus. Schüler der Privatschulen Villa Elisabeth zeigen „Wildau aus Naturrohstoffen“ in Zusammenarbeit mit dem Wildauer Hobbykünstler Walter Berger, welcher auch eigene Werke ausstellt. Der Titel der neuen Ausstellung von Petra Romrig lautet „Legenden“ und zeigt viele berühmte Persönlichkeiten der Zeitgeschichte der letzten 90 Jahre.
Darüber hinaus präsentiert die Hobbykünstlerin Sabine Sommer ihre neue Ausstellung sowie kreative Keramiken und weitere Handarbeiten. Begleitet wird sie von ihrer Freundin Martina Fels, die extra aus Leipzig angereist ist, um ihre Perlenkunst zu präsentieren. Christa Rinke zeigt ihre wundervolle Kerzenkunst, von denen sich ein Motiv auch auf 90 Jahre Wildau bezieht und käuflich erworben werden kann.

Da das Thema des diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ deutschlandweit „Holz“ heißt, soll auch dies nicht zu kurz kommen. So stellt Olaf Vitzke aus Bestensee seine Kettensägekunst aus Holz aus.

Clown Beppo, der bereits in den 70er Jahren im Volkshaus aufgetreten ist, wird die Gäste auf den Freiflächen vor dem Haus unterhalten.

Den Abschluss bildet ein Rundgang durch die unter Denkmalschutz stehende Schwartzkopffsiedlung, in deren Rahmen auch die Informationstafel über die Siedlung auf dem Marktplatz in der „Neuen Mitte“ eingeweiht wird. Diese wurde, wie auch ein neuer Informationsflyer über die Siedlung, in englischer und deutscher Sprache extra zum 9. September 2012 fertig gestellt.

Katja Lützelberger, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Wildau