wildau.de »Startseite »Aktuelles »Meldungsübersicht »65 Jahre gemeinschaftliche Fotografie in Wildau

65 Jahre gemeinschaftliche Fotografie in Wildau

15.04.2014 Es war eine Zeit des Aufbruchs und der Neuorientierung, als 1949 Hans Förster und Werner Bathke einige Fotobegeisterte um sich scharten, um in der Lehrwerkstatt des VEB Schwermaschinenbau Wildau gemeinschaftlich ihrem Hobby – der Fotografie – nachzugehen. Damals ahnte wohl niemand, welch wechselvolle Geschichte vor diesem zunächst lockeren Zusammenschluss liegen würde. Und wohl noch viel weniger kam der Gedanke auf, dass man dereinst auf 65 Jahre gemeinschaftliche Fotografie in Wildau zurückblicken würde.
Fotos an der Wäscheleine 2009.jpg
Die gemeinschaftliche Fotografie in Wildau existierte über diesen Zeitraum in sehr unterschiedlichen Formen. Aus einem zunächst lockeren Zusammenschluss von Hobbyfotografen ging dann der Betriebsfotozirkel des VEB Schwermaschinenbau "Heinrich Rau" hervor. Dieser hatte zeitweise sogar eine eigenständige Jugendgruppe. In seiner Geschichte durchlebte der Fotoclub viele Höhen, aber auch Tiefen. Preisen und Goldmedaillen auf der einen Seite stehen in der Wendezeit der Verlust unwiederbringlicher Dokumente und das fast vollständige Erliegen des Klublebens gegenüber. Aber immer wieder fanden sich einige Fotobegei¬sterte, die die Ärmel hochkrempelten, andere mitrissen und "neuen Schwung in den Laden" brachten. An dieser Stelle sind insbesondere Rudi Maneke und Helmut Kalinowski zu nennen.

Aus dieser Initiative entstand schließlich der Fotoclub "Schwarz-Weiß e. V.“, der sich der Tradition der gemeinschaftlichen Fotografie verpflichtet fühlt. Inzwischen ist der Fotoclub aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt Wildau nicht mehr wegzudenken. In einer be-triebsamen Zeit wie der heutigen ist es auch wichtig, sich mit Muße den schönen Dingen des Lebens zu widmen, seinem Hobby nachzugehen und die Geselligkeit zu pflegen; das um so mehr, als die Bilder des Fotoclubs dazu beitragen, das kulturelle Leben in Wildau zu bereichern.

2009 konnte der Verein sein 60-jähriges Jubiläum feiern. Damals wurde mit einer groß angelegten Ausstellung in der Bibliothek der Technischen Hochschule Wildau (FH) dieses Ereignis begangen. Das diesjährige Jubiläum findet in einem etwas kleineren Rahmen, aber nicht weniger enthusiastisch und engagiert statt.

Am 3. und 4. Mai begeht der Landkreis Dahme-Spreewald den "Tag des offenen Ateliers". Der Fotoclub "Schwarz-Weiß" wird deshalb am 3. Mai in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr seine Klubräume öffnen, um gemeinsam mit Freunden, Bekannten, Wildauer Bürgern und Fotoenthusiasten das Jubiläum "65 Jahre gemeinschaftliche Fotografie in Wildau" zu begehen. Dazu laden wir recht herzlich in das Haus der Jugend und Vereine in der Eichstraße 3 ein (neben dem Gymnasium Villa Elisabeth und gegenüber der Technischen Akademie Wuppertal).

Wir werden mit einer Fotoausstellung einen Auszug aus dem fotografischen Schaffen der letzten fünf Jahre präsentieren und in Multimedia-Präsentationen anschaulich zeigen, was man mit Hilfe der heutigen Computertechnik aus Fotografien, kombiniert mit Sprache und Musik, herausholen kann. Besucher haben auch die Möglichkeit, eigene Fotos mitzubringen und sich mit diesen – nach der Befestigung an einer Wäscheleine – an einem kleinen Fotowettbewerb zu beteiligen. Für die besten Fotos gibt es dann auch Preise. Deshalb sollte man nicht versäumen, auf der Rückseite Namen und Anschrift und möglichst auch eine E-Mail-Adresse zu vermerken.

Für die älteren Wildauer Bürger ist sicherlich aus dem Fernsehen noch "Dalli-Klick" mit Hans Rosenthal in guter Erinnerung. Wir lassen diese Tradition wieder aufleben. Die Besucher haben dabei die Möglichkeit, aus dem schnipselhaft schnippzelhaften Aufbau eines Fotos, das dahinter verborgene Motiv zu erraten. Wer es als Erster herausfindet und laut benennt, bekommt natürlich eine kleine Überraschung.

Wir würden uns freuen, wenn wir am 3. Mai 2014 möglichst viele Gäste in unseren Räumen im Haus der Jugend und Vereine begrüßen könnten. Jeder ist dazu herzlich eingeladen.

Dr. Detlef Edler, Fotoclub "Schwarz-Weiß"